Image
Die Maßnahme betrifft über 9.300 Opel Insignia in Deutschland. International müssen sich den Angaben zufolge 19.000 Fahrzeuge einem Software-Update unterziehen.
Foto: Opel Automobile GmbH
Die Maßnahme betrifft über 9.300 Opel Insignia in Deutschland. International müssen sich den Angaben zufolge 19.000 Fahrzeuge einem Software-Update unterziehen.

Rückrufe bei Opel

Corsa und Insignia überschreiten Abgasgrenzwerte

Ein Softwareupdate soll das Mittelklassemodell wieder gesetzeskonform machen. Beim Kleinwagen ist ein mechanischer Eingriff nötig. In Summe geht es hierzulande um rund 9.600 Einheiten.

Zwei abgasrelevante Rückrufe gibt es von Opel zu vermelden. Eine möglicherweise fehlerhafte Software im Motorsteuergerät des Insignia könne zu "falschen Parametern bei Motorüberwachungsfunktionen" führen, erklärte eine Markensprecherin des Stellantis-Konzerns die erste Maßnahme. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) spricht kurz und knapp von einer "möglichen Abweichung von den Abgasgrenzwerten".

Abhilfe soll ein etwa 20-minütiges Softwareupdate bringen, dessen Durchführung von der Behörde überwacht wird. Es ist insgesamt für über 19.300 Exemplare vorgesehen, wovon sich 9.351 in Deutschland befinden. Der interne Aktionscode "KGW" gilt der Sprecherin zufolge für den Produktionszeitraum Dezember 2019 bis Oktober 2020

Zwischen Juli 2019 bis Januar 2023 vom Band liefen jene 782 Exemplare des Opel Corsa, die Gegenstand der Rückrufaktion "KHU" sind. "Die Kohlenwasserstoffkonzentration (HC) des EB2FA-Motors überschreitet die gesetzlichen Grenzwerte der Verordnung (EU) 2017/1151 bzw. 2018/1832", konstatiert das KBA. Die Sprecherin begründete dies mit einer "fehlerhaften Kraftstoffleitung", die ausgetauscht werden müsse. "Der Werkstattaufenthalt beim autorisierten Opel Service Partner ist für den Kunden kostenfrei und nimmt circa 30 Minuten in Anspruch", kündigte sie an.

Dieselbe Fehlermeldung liegt übrigens auch für über 2.000 Exemplare des Peugeot 208 vor, von denen aber laut einer anderen Markensprecherin keines nach Deutschland gelangt ist. Das Kampagnenkürzel lautet hier "MHN". Beim Corsa geht es hierzulande um 246 Einheiten. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)

TIPP: Sie interessieren sich für Rückrufinfos, Reparaturtipps und technische Hintergründe? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
MB_Sprinter-2013.jpeg

Rückruf

Mercedes Sprinter: KBA moniert unzulässige Abschalteinrichtung

Fast 100.000 Transporter in Deutschland benötigen ein Softwareupdate zur Verbesserung des Emissionsverhaltens. Daimler folgt der Behördenanweisung, hat aber Widerspruch eingelegt.

    • Abgasanlage, Abgasuntersuchung, Fahrzeughersteller
Image

Ford-Rückruf

Reparatur für wegrollgefährdete Explorer

Ein vergangenes Jahr aufgespieltes Softwareupdate wird Anfang 2024 um einen etwa dreistündigen Eingriff an den PHEV-Modellen ergänzt, denn es kann zum Lösen der hinteren Antriebsachse kommen.

    • Fahrzeuge, Fahrzeughersteller
Image
Möglicher Bremsflüssigkeitsverlust löst weltweit einen Eingriff an über 36.000 Ferrari aus. Betroffen ist auch die Baureihe 488.

Rückruf

Ferrari 458 und 488 droht Bremsversagen

Möglicher Bremsflüssigkeitsverlust löst weltweit einen Eingriff an über 36.000 Sportwagen aus. Zur Stückzahl in Deutschland ist noch nichts bekannt.

    • Bremsenprüfung, Bremsanlage, Fahrzeughersteller
Image

"Unzulässige Abschalteinrichtung"

Rückrufanordnung für Dieselmodelle von Opel

Ein Softwareupdate zur Verbesserung des Stickoxidaustoßes bei Astra, Corsa und Insignia läuft laut dem Hersteller schon länger, wird nun aber für rund 75.000 Halter hierzulande Pflicht.

    • Abgasuntersuchung, Fahrzeughersteller, Software