Foto: Maha

ASA-Livestream

Maha programmiert Baustein zur digitalen Werkstatt

Mit dem Connect Cube V3 wächst das Digitalisierungsangebot der Haldenwanger um ein Vernetzungstool. So lassen sich ASA-Livestream-fähige Geräte in die Werkstatt 4.0 einbinden.

Der Connect Cube V3 soll laut Maha die Werkstattausrüstung auf eine Wellenlänge bringen. Die "Plug 'n' Play"-Lösung vernetzt den Angaben zufolge vernetzungsfähige Gerätschaften in der Werkstatt. Hierfür spannt der Verbindungswürfel ein eigenes Netzwerk und liefert ASA-Livestream-Daten auch auf das mobile Endgerät in die Händen von Kfz-Techniker oder Prüfingenieur. Seine Akkukapazität soll zehn Stunden überbrücken können, hieß es in der Ankündigung.

"Unser Ziel war es ein benutzerfreundliches und smartes Produkt zu entwickeln, das den Aufwand für den Kunden erheblich reduziert und somit einen digitalen Mehrwert schafft", warb Geschäftsführer Michael Amann. Das Gerät sei weder an Hersteller noch an Personen gebunden und eigne sich für die richtlinienkonforme Hauptuntersuchung. Auch bei der Sicherheitsprüfung (SP) für den Nfz-Bereich hilft der Connect Cube V3: In Verbindung mit dem SP-Adapter liefert er laut Anbieter ebenso kabellos die benötigten ASA-Livestream-Daten an die SP-Plus-Software. "Mit dem kostenfreien Extra, der digitalen Anzeige der Bremskraftwerte, die auf jedem beliebigen Smart Device angewendet werden kann, ist der Schritt in die digitale Welt für die Werkstatt jederzeit möglich", fügte der Manager hinzu. (mas)