Image
Auch Modelle der T-Way-Reihe von Iveco sind Gegenstand eines Rückrufs.
Foto: Iveco
Auch Modelle der T-Way-Reihe von Iveco sind Gegenstand eines Rückrufs.

Kraftfahrt-Bundesamt

Lkw-Rückrufe von Iveco und MAN

Beim italienischen S-, T- und X-Way könnte es zu einer unerwarteten Bremsung des Anhängers kommen. Beim TGM, TGS und TGX aus heimischer Produktion droht ein Kontrollverlust über das Fahrzeug.

Lkw von Iveco und MAN sind Gegenstand zweier behördlich überwachter Rückrufaktionen. Bei den Italienern geht es um rund 30.000 Exemplare des S-, T- und X-Way der Baujahre 2022 und 2023. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) warnt vor einer unerwarteten Bremsung des Anhängers, weil sich die Luftschläuche der Anhängerbremsleitung lösen könnten.

"Der Eingriff besteht im Einbau von zwei Sicherheitsschlauchschellen an beiden Schläuchen, um die mögliche Loslösung eines oder mehrerer Schläuche von der zugehörigen Kupplungsvorrichtung zu vermeiden", kündigte die Flensburger Behörde an. Die interne Herstellerkennung der Maßnahme lautet "52V" und gilt in Deutschland für 3.234 Einheiten. Eine Hotline beantwortet unter der Rufnummer 0731/4085419 weitere Fragen hierzu.

Zwischen Januar und November des vergangenen Jahres gebaut wurden jene 2.839 MAN TGM, TGS und TGX, für die ebenfalls ein Rückruf ansteht. Eine lockere Schraube in der Verbindung zwischen Lenkhebelachse und Lenkstange könne dazu führen, dass sich die Lenkstange löst und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren geht, meldet das KBA und beschreibt die Reparatur wie folgt: "Die Schraubverbindung zwischen Lenkhebel und Lenkstange wird nachgezogen, ggf. werden der Lenkhebel und die Lenkstange erneuert".

Auf dem Heimatmarkt müssen 882 Fahrzeuge in den Vertragsbetrieb. MAN führt die Kampagne unter der Nummer "8365TR" durch. Bereits im Mai 2021 machte das KBA schon einmal auf ein mögliches Versagen der Lenkung bei den drei Baureihen aufmerksam. Damals ging es allerdings auf allen Märkten nur um 41 Exemplare aus dem Bauzeitraum Oktober 2019 bis Januar 2021 (Aktionscode: "7453TR"). (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)

TIPP: Sie interessieren sich für Rückrufinfos, Reparaturtipps und technische Hintergründe? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
iveco-xway-front.jpeg

Rückruf betrifft mehrere Baureihen

Mögliche Lenkungsprobleme bei Iveco

Knapp 5.000 vornehmlich in diesem Jahr gebaute Exemplare hat der italienische Hersteller bereits überprüft oder muss dies noch tun. Laut KBA droht sonst ein Kontrollverlust über die Nutzfahrzeuge.

    • Lenksystem, Lkw + Bus, Nutzfahrzeuge
Image

Renault und Volvo

Rückruf für weltweit 15.000 Trucks

Das KBA warnt vor einem Kontrollverlust über die FM-, FH-, FH16-, T- und C-Baureihe von Volvo und Renault Trucks. Etwas über zehn Prozent der Fahrzeuge sind in Deutschland unterwegs.

    • Fahrzeuge, Fahrzeughersteller, Lkw + Bus
Image
2-druckpruefung.jpeg

Anhängerkupplung

Hydraulikservice: Unter Druck gesetzt

Ob an Bau- oder Landmaschinen, Lkw oder Anhängern – ohne Hydrauliksysteme geht bei vielen Nutzfahrzeugen nichts. Zwei Experten geben Tipps zur richtigen Wartung und Reparatur von Hydraulikkomponenten.

    • Anhängerkupplung, Arbeitsschutz, Auflieger + Anhänger, Nutzfahrzeuge
Image

Softwareupdates

Zwei Rückrufe für den Toyota Prius

Problemzonen sind das Notbremssystem PCS und die ECU des Hybridfahrzeugs. Es drohen ein verzögerter Eingriff im Fall einer drohenden Kollision und ein Antriebsverlust während der Fahrt.

    • Fahrzeughersteller, Software