Image
innenraum-volvo-s90.jpeg
Foto: Volvo Cars
Die Touchscreens in neuen Modellen Volvo XC90 und S90 scheinen äußerst sensibel zu sein – bereits Tropfen könnten zu Fehlauslösungen führen.

Hersteller muss nachbessern

Volvo: Empfindlicher Touchscreen löst Rückruf aus

Das Bediendisplay könnte Tropfen als permanente Berührung fehlinterpretieren. Dies könnte im schlechtesten Fall dafür sorgen, dass die Vordersitze im XC90 und S90 während der Fahrt unerwünscht die Position wechseln.

Mit besonders sensiblen Touchscreens scheinen die Volvo-Baureihen XC90 (Modelljahre 2016 bis 2020) und die Langversion des S90 (2018 – 2020) ausgestattet zu sein. Denn schon ein Tropfen Flüssigkeit auf dem Bediendisplay in der Mittelkonsole könnte ausreichen, um vom System als permanente Berührung interpretiert zu werden. Das sich daraus ergebende Gefahrenpotenzial ist zwar gering, aber groß genug, um eine Rückrufaktion zu starten.

Unangenehme Folgen könnten nämlich dann drohen, wenn Fahrer oder Beifahrer während der Fahrt die elektrische Sitzverstellung bedienen. In diesem Fall öffnet sich automatisch auch das entsprechende Menü auf dem Touchscreen. Ein Risiko bestünde, wenn sich Tropfen genau auf den Stellen befinden, auf denen die Einstellungen des Fahrersitzes vorgenommen werden können. Denn eine Sitzlehne, die sich wie von Geisterhand bis in die Endstellung nach hinten bewegt, dürfte insbesondere bei einer Autobahnfahrt nur für mäßige Begeisterung beim Piloten sorgen.

Die Aktion mit dem internen Herstellercode "R10093" ist laut einem Sprecher der Volvo Car Germany GmbH hierzulande für 1.151 Fahrzeuge vorgesehen. Eine Abhilfemaßnahme steht allerdings noch nicht fest. Fürs Erste muss betroffenen Haltern also das Mitführen eines Tuches genügen. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)

Image
landrover-defender-klein.jpeg

Nachbessern beim Briten

Mehrere Rückrufe bei Land Rover

Zwei Maßnahmen kümmern sich um die Verstellung und die Belegungserkennung der Vordersitze. Die größte Aktion ist einem schwächelnden Kraftstoffrücklaufschlauch gewidmet.

    • Elektronik + Digitalisierung, Fahrzeughersteller
Image

Softwareupdates

Zwei Rückrufe für den Toyota Prius

Problemzonen sind das Notbremssystem PCS und die ECU des Hybridfahrzeugs. Es drohen ein verzögerter Eingriff im Fall einer drohenden Kollision und ein Antriebsverlust während der Fahrt.

    • Fahrzeughersteller, Software
Image
Der Traveller und seine Plattformbrüder Jumpy und Proace müssen in die Werkstatt.

Lose Verriegelung

Toyota, Peugeot und Citroën: Rückruf für Transporter-Drillinge

Eine nicht verriegelte Kopfstütze könnte bei einem Aufprall aus dem Vordersitz herausgeschleudert werden. Betroffen sind hierzulande 368 Proace, Expert und Jumpy mit Sitzbank auf der Beifahrerseite, inkl. deren Pkw-Ableger.

    • Fahrzeuge, Fahrzeughersteller
Image
neue-generation-volvo.jpeg

Truckhersteller

Volvo lässt neue Generation vom Band

Der schwedische Truckbauer liefert die im vergangenen Jahr präsentierte, schwere Modellpalette aus. Vier Modelle sollen durch Komfort, Wendigkeit und Sicherheit überzeugen.

    • Fahrzeughersteller, Lkw + Bus, Nutzfahrzeuge