Image
Zum dritten Mal orderte die VHH bei MAN den batterieelektrisch angetriebenen Lion’s City E.
Foto: MAN Truck & Bus
Zum dritten Mal orderte die VHH bei MAN den batterieelektrisch angetriebenen Lion’s City E.

Elektrobusse

Verkehrsbetriebe ordern mehr Stromer

In Nürnberg, Hamburg und weiter nördlich verstärken MAN Lion’s City E den lokal emissionsfreien Personennahverkehr. 2021 setzten die Münchner 133 Fahrzeuge der batterieelektrischen Baureihe ab.

Verkehrsunternehmen bestellen zunehmend Busse mit alternativen Antrieben. Der europäische Automobilverband ACEA wertete die Neuzulassungszahlen aus und konstatierte: 2021 sank die Zahl der geordeten Diesel-Busse in der EU im Vergleich zu 2020 um fast drei Prozent auf 19.895 Fahrzeuge. In Deutschland war der Rückgang mit 8,5 Prozent besonders deutlich. Dagegen stiegen die Zulassungszahlen von Elektrobussen (batterieelektrische Busse und mit Hybridmotor) hierzulande um 57 Prozent auf insgesamt 613 units. EU-weit kamen 2021 3.064 E-Busse neu in den Verkehr. MAN begleitet eigenen Angaben zufolge diesen Umbau der Busflotten und nennt den Stadtbus-Bereich als Beispiel: Einer Mitteilung zufolge hat der Nfz-Spezialist im vergangenen Jahr 133 Stadtbusse vom Typ Lion’s City E abgesetzt.

Zwar entspricht dies einem vergleichsweise kleinen Anteil der im letzten Jahr insgesamt von MAN in Europa abgesetzten 2.402 Stadtbusse. Dennoch: Die Antriebswende im ÖPNV auf der Straße schreitet voran – nicht zuletzt aufgrund der staatlichen Förderung. Weil Elektrobusse deutlich teurer in der Anschaffung sind, erhalten Unternehmen Unterstützung unter anderem seitens des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV). Anfang April vermeldete das Verkehrsministerium, dass Förderbescheide in Höhe von rund 160 Millionen Euro für die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg und im Umland überreicht wurden: Empfänger der Förderung sind die Hamburger Hochbahn AG und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH. Weitere Förderbescheide für batterieelektrisch betriebene Busse gingen u.a. an die Stadtwerke Esslingen, die Münchner Verkehrsgesellschaft sowie die Bremer Straßenbahn Aktiengesellschaft, wie einer BMDV-Mitteilung zu entnehmen war.

Auch MAN profitiert von der staatlichen Freizügigkeit: Die Hamburger Hochbahn AG bestellte erstmals Elektrobusse bei MAN und orderte 17 Fahrzeuge der 18-Meter-Version des MAN Lion’s City E. Die ersten Fahrzeuge würden noch 2022 ausgeliefert, heißt es. Wiederholungskäufer ist die VHH – das Verkehrsunternehmen habe sich nun zum dritten Mal für Elektrobusse aus München entschieden: Die aktuelle Bestellung umfasst 30 E-Solobusse mit einer Länge von 12 Metern sowie sechs E-Gelenkbusse vom Typ MAN Lion’s City 18 E.

In Deutschland belegte MAN eigenem Bekunden zufolge den dritten Platz bei den 2021 zugelassenen E-Bussen. „Unser Ziel ist aber ganz klar, noch deutlich mehr Elektrobusse auf die Straße zu bringen: Bis 2025 wird die Hälfte unserer neuen Stadtbusse alternativ angetrieben sein. Und wir gehen davon aus, dass nur fünf Jahre später – also 2030 – 90 Prozent unserer Stadtbusse mit Batterieantrieb ausgeliefert werden“, prognostiziert Rudi Kuchta, Head Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus. Der MAN Lion’s City E kam 2019 auf den Markt. Mit dem Feedback ist der Münchner Hersteller zufrieden: Insgesamt habe man seit Verkaufsstart Verträge mit Kunden über die Lieferung von mehr als 700 Elektrobussen unterzeichnet, heißt es. Bereits im Einsatz sind auch die 39 E-Busse der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg. Das Unternehmen orderte zunächst 15 und dann im Rahmen eines Folgeauftrags weitere 13 Lion’s City 18 E sowie 11 Lion’s City 12 E bei MAN Truck & Bus.

Elektromobiler ÖPNV in Skandinavien

Ebenfalls unterwegs sind 25 MAN Lion’s City 12 E in Kopenhagen. Im Februar übergab Malte Kauert, Managing Director MAN Scandinavia, die Fahrzeuge an Poul Anchersen, Vorstandsvorsitzender und Inhaber des Nahverkehrsunternehmens Anchersen A/S. Eingesetzt werden die Busse auf der zentralen Kopenhagener Buslinie 7A, auf der jedes Jahr mehr als 4,3 Millionen Fahrgäste befördert werden. Um den Stadtverkehr so nachhaltig wie möglich zu gestalten, werden die neuen Stadtbusse ausschließlich mit Ökostrom geladen. Damit fahren sie im täglichen Betrieb komplett emissionsfrei. Weitere zwölf eBusse gingen kürzlich an Vikingbus in Odder, damit drehen mittlerweile 37 Elektrobusse auf dänischen Straßen ihre Runden.

Auch im Nachbarland Schweden sorgt der MAN Lion’s City E künftig dafür, dass Fahrgäste sicher, zuverlässig und umweltfreundlich ans Ziel kommen. Denn KEOLIS hat insgesamt 75 MAN Lion’s City 18 E für Schweden geordert. „Das ist bis dato einer der größten Verkaufserfolge für unseren vollelektrischen Stadtbus – und natürlich ein toller Erfolg für das ganze Team, das seit Jahren hochmotiviert innovative Technologien voranbringt und ständig daran arbeitet, Fahrzeuge und Services noch weiter zu verbessern“, so Rudi Kuchta. 60 elektrische MAN-Gelenkbusse gehen nach Göteborg und 15 nach Stockholm.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der Nutzfahrzeugindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Aufmacher_Megawattladen.jpeg

Lkw + Bus

Güterfernverkehr unter Strom

Zeit ist Geld – das gilt insbesondere im Schwerlastfernverkehr. Batterieelektrische Antriebe mit langen Ladezeiten galten daher dafür als ungeeignet. Neue Konzepte mit mehr als 1000 Volt und bis zu 4,5 Megawatt Ladeleistung versprechen  schnelles Nachladen der Batterie und ermöglichen eine neue Generation von lokal emissionsfreien und effizienten E-Lkw.

    • Lkw + Bus
Image
man-lions-city.jpeg

Busse müssen in die Werkstatt

MAN-Rückruf: Schwenktüren verriegeln unzureichend

Weil Fahrgäste auf die Straße fallen könnten, müssen fast 350 Omnibusse vom Typ Lions City überprüft werden. Mehr als die Hälfte davon ist in Deutschland unterwegs.

    • Fahrzeughersteller, Lkw + Bus, Nutzfahrzeuge
Image
Pkw und Lkw mit Elektroantrieb stellen hohe Anforderungen an die Bergung. 

Notfallservice

Die Bergung von E-Fahrzeugen bekommt klare Regeln

Ein Expertenkreis des ADAC Truckservice erarbeitet Richtlinien für Bergung von batterieelektrischen Fahrzeugen, um Unfälle und Gefahrensituationen zu vermeiden. Für die Betriebe wird vor allem die Aufbewahrung der E-Fahrzeuge aufwendiger.

    • Elektromobilität
Image
Geely wechselt nun auch bei Lkw die Batterie

Elektromobilität

Batterie-Wechsler für Lkw

Pkw und E-Scooter beherrschen den schnellen Batterie-Wechsel bereits. Nun steht die Lade-Alternative auch für Lkw zur Verfügung.

    • Nutzfahrzeuge, Fahrzeughersteller, Elektromobilität