Image
18C0490_007.jpeg
Foto: Daimler AG
Die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen ist in Europa weiterhin hoch

EU-Nutzfahrzeugmarkt

Schwere Lkw legen zu

Lkw und Transporter sind weiterhin gefragt. Gegenüber dem Corona-Jahr 2020 legen sie beständig zu.

Die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen ist in Europa weiterhin hoch. Im Juni wurden laut dem Branchenverband ACEA in der EU 185.573 neue Transporter, Lkw und Busse zugelassen – 12,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Bilanz der ersten sechs Monate fällt ebenfalls positiv aus: Eine Million Neuzulassungen entsprechen einem Plus von 36,9 Prozent.

Erneut waren besonders schwere Lkw gefragt. Sie legten im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 37,1 Prozent auf 21.828 Neuzulassungen zu. Die höchsten Neuzulassungszahlen mit 156.418 Einheiten entfielen auf Transporter bis 3,5 Tonnen. Das entspricht einem Plus von 9,6 Prozent gegenüber dem Ergebnis vom Juni 2020.

Die größten EU-Nutzfahrzeugmärkte im Juni waren Frankreich (51.851Einheiten) vor Deutschland (34.714 Einheiten) und Italien (18.665 Einheiten).

Elfriede Munsch/SP-X

Foto: ZF Friedrichshafen AG

Nutzfahrzeuge

ZF: Wabco-Übernahme abgeschlossen

Mit der Akquisition will die ZF Friedrichshafen AG den Nfz-Markt aufmischen. Die neue Division Commercial Vehicle Control Systems umfasst Lösungen für konventionelle und elektrische Antriebe.

Foto: Karlsruher Messe- und Kongress GmbH

Nutzfahrzeuge

NUFAM der Rekorde

Die Nutzfahrzeugmesse NUFAM schließt mit einem Rekord: Rund 26.000 Besucher informierten sich auf der Fachmesse über die aktuellen Nutzfahrzeug-Entwicklungen.

Foto: © Daimler Truck AG

Nutzfahrzeuge

Rekordnachfrage nach Abbiege-Assistenten

Seit diesem Jahr sind Abbiegeassistenten für Zugmaschinen Pflicht – ab 2022 für alle Lkw-Typen. Auch Bestandsfahrzeuge können und müssen nachgerüstet werden.

Nutzfahrzeuge

90 Jahre Opel Blitz

Vor 90 Jahren legte der neue „Blitz“ Leichtlastwagen den Grundstein für eine lange Tradition. Zugleich entstand aus dem Modellnamen das weltberühmte Zeichen, das bis heute die Marke prägt.