Image
Gruppenbild ohne Cargobike: Die laut Renault Trucks batterieelektrische „Full Range“ präsentiert sich vor dem ehemaligen Ausbesserungswerk der Bahn, der heutigen Motorworld im Münchner Norden.
Foto: Martin Schachtner
Gruppenbild ohne Cargobike: Die laut Renault Trucks batterieelektrische „Full Range“ präsentiert sich vor dem ehemaligen Ausbesserungswerk der Bahn, der heutigen Motorworld im Münchner Norden.

Elektromobilität

Renault Trucks bietet die „Full Range“

Der Truckbauer nimmt ein Cargobike ins Programm und bietet „100 Prozent Elektro“ – von 650 Kilogramm bis 44 Tonnen. Einen Vorgeschmack gab es auf dem Gelände der Motorworld in München.

„100 Prozent Elektro“, so umschreibt Renault Trucks das eigene Hochvolt-Portfolio (in eigenen Worten „Full Range“). Anlässlich der Dekarbonisierungsreise machte Bruno Blin, Präsident des französischen Herstellers, auch in München Station und präsentierte die eigenen Angaben zufolge „komplette elektrische Produktpalette“ – vom leichten Nutzfahrzeug bis hin zu „Heavy Duty“.

Im Gepäck hatte das Renault Trucks-Team auf dem Gelände der Motorworld im Bezirk Freimann zwar nicht das Lastenrad, dafür aber feierten Ende der vergangenen Woche die Modelle Renault Trucks E-Tech Trafic sowie E-Tech Master ihre Deutschlandpremiere. „Wir haben uns gegenüber unseren Kundinnen und Kunden und der Gesellschaft verpflichtet, dringend den CO2-Ausstoß zu verringern und den Klimawandel zu bekämpfen, was wir allein nicht schaffen können”, betont Bruno Blin. “Um unser langfristiges Ziel der CO2-Neutralität zu erreichen, müssen wir unbedingt alle Teile der Wertschöpfungskette zusammenbringen, und zwar jetzt.”

Über das eigene Vertriebs- und Servicenetz (20 Standorte) sowie 130 Partnerbetriebe verspricht Renault Trucks Deutschland den Kunden Mobilitätslösungen unter anderem in Form des E-Tech-spezifischen „Serenity Packs“. Im „Rund-um-Sorglos-Paket“ finden sich laut Tassilo von Domarus, Manager e-Mobility bei Renault Trucks, Services wie Remote-Upgrades, Serviceverträge sowie Pannenhilfe.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der Nutzfahrzeugindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Der erste Service-Stützpunkt von Volta Trucks befindet sich in Paris. Der schwedische Hersteller von Elektrolastern plant weitere Werkstätten u.a. in London, Rhein-Ruhr, Mailand. Dorthin werden ab Mitte 2022 die ersten 16-Tonner vom Typ Volta Zero geliefert.

Elektromobilität

Volta Trucks: Service-Stützpunkt 1 steht

Der schwedische Hersteller von Elektro-Lastern gibt Einblick ins Reparaturkonzept. Wichtiger Baustein des Rundum-Service ist die erste Werkstatt in Paris. Auch Nordrhein-Westfalen bekommt einen Standort.

    • Lkw + Bus, Nutzfahrzeuge, Fahrzeughersteller, Elektromobilität
Image
Geely wechselt nun auch bei Lkw die Batterie

Elektromobilität

Batterie-Wechsler für Lkw

Pkw und E-Scooter beherrschen den schnellen Batterie-Wechsel bereits. Nun steht die Lade-Alternative auch für Lkw zur Verfügung.

    • Nutzfahrzeuge, Fahrzeughersteller, Elektromobilität
Image

Elektromobilität

E-Service: Elektroautobauer setzen auf Partner

Die neuen Autobauer punkten gern mit schlankem Internet-Vertrieb, den direkten Kundendienst scheuen Fisker und Co. allerdings. Dafür sollen Reparaturketten sorgen.

    • Elektromobilität, Fahrzeughersteller
Image

Elektromobilität

Euro Repar rollt EV-Programm auf Deutschland aus

Das markenunabhängige Werkstattkonzept von Stellantis stellt sich ein Hochvolt-Label aus. Euro Repar signalisiert den Kunden damit auch hierzulande: Wir beherrschen Hochvolttechnik.

    • Elektromobilität, Fahrzeughersteller