Foto: BASF Coatings

Fahrzeuglack

R-M an Luxus-Studie beteiligt

Fahrzeuglack ist Hochtechnologie, ist sich BASF Coatings sicher. Deshalb liefert man mit der Marke R-M stolz einen Beitrag zum Konzeptfahrzeug von DS Automobiles.

BASF Coatings gab jüngst Einblick in ein Projekt aus der Luxusklasse. Es galt, das Konzeptfahrzeug DS Aero Sport Lounge (ASL) der PSA-Tochter DS Automobiles Laufsteg-fertig zu machen. Neben dem Design lag ein weiterer Schwerpunkt auf der Farbgebung, hieß es in einer Mitteilung des Lackproduzenten. Als Fahrzeugstudie ist ASL ein Unikat – das zieht sich von der Sofagarnitur im Innenraum bis zur Außenfassade. Dieser gewünschte, besondere Anstrich kommt einen "Konzeptlack" gleich.

Während im Innenraum des vollelektrischen, aerodynamischen Fahrzeugs unkonventionelle Materialien integriert wurden, trägt die Karosserie den mit der BASF-Marke R-M entwickelten exklusiven Farbton Cristal Pearl, war aus dem Designzentrum von DS Automobiles zu vernehmen. Entstanden aus einem besonderen Mischverhältnis von Champagner-Gold und Blush stehe der Farbton "in perfektem Einklang mit dem unvergleichlichen Design des Fahrzeugs", so der O-Ton. Cristal Pearl verleihe den einzigartigen DS ASL-Konturen des Frontdesigns besondere Geltung.

SustaiNobility - Umweltschutz meets Luxus

Auch unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit sei die Fahrzeugstudie ein Hingucker: "Das Fahrzeug ist ein gutes Beispiel dafür, dass Luxus und Umweltbewusstsein miteinander vereinbar sind. Diese Vereinbarkeit lässt sich gut mit unserer Wortschöpfung ‚SustaiNobility‘ zum Ausdruck bringen", erklärte Thierry Metroz, Direktor Style bei DS Automobiles. Dem Manager zufolge zählen Fahrzeuglackierer zu den wichtigsten Partnern in der Automobilbranche und R-M sei der Premiumlackhersteller des Vertrauens. "Im Rahmen dieser Zusammenarbeit haben wir technologisches Know-how mit Farbtonexpertise kombiniert und zur Entwicklung innovativer und anwenderfreundlicher Lösungen für die Fahrzeuge der Zukunft eingesetzt", berichtete Thierry Metroz.

Bei BASF Coatings gibt es offenbar ein eigenes Programm, um derartige Kooperationen voranzutreiben: "R-M The Code" ist eine Plattform, die Kreativität, Design und Technologie fördern soll. So würden die Werke ausgewählter Designer im Mobilitätssektor vorgestellt, die mit der Lacktechnologie von R-M arbeiten. "R-M The Code lädt führende Ingenieure und Designer aus Europa dazu ein, in individuellen Projekten mit den Lacken von R-M zu arbeiten. Dabei können sie ihren eigenen Farbtoncode entwickeln. R-M steht den Designern unterstützend zur Seite und gibt ihnen Zugang zum gesamten Farbtonportfolio", hieß es.

Foto: Axalta

Lackierbetrieb

Digitales Handwerk

Der Lackierbetrieb braucht Fachkräfte mit Erfahrung. Doch ohne moderne digitale Werkzeuge kommen auch die alten Hasen nicht mehr weit.

Foto: Sehon

Karosserie & Lack

Elektroautos nicht zu heiß fönen

Batteriepacks sind temperaturempfindlich. Das müssen K&L-Betriebe berücksichtigen. Tipps und Hilfe geben Autohersteller, Lackspezialisten und Ausrüster.

Foto: Akzo Nobel

Lackierer-Handwerk

Neuer Katalog von AkzoNobel

Der Lackhersteller hat das Nachschlagewerk einer Überarbeitung unterzogen. Ab sofort sind die Zubehörartikel mit Barcode abgebildet.

Foto: Sonax

Fahrzeugpflege

Sonax: Schutzschild zum Auftragen

"Profiline Ceramic Coating CC Evo" soll Lackoberflächen für drei Jahre versiegeln. Die Schutzintensität verknüpft Sonax aber mit "Service-Checks".