Image
volvo-ishift-getriebe01.jpeg
Foto: Volvo Trucks

Getriebetechnologie

Volvo Trucks: I-Shift ist seit 20 Jahren an Bord

Auch Hochtechnologie kommt in die Jahre. Doch entwickelt Volvo Trucks das automatisierte Getriebe stetig weiter. So fand die optimierte I-Shift-Generation ihren Weg auch in die aktuelle Truck-Reihe.

Bis Ende 2020 hat Volvo Trucks über eine Million Lkw der Marke mit I-Shift-Getriebe verkauft. Das selbst entwickelte automatisierte Gangregelsystem führten die Schweden vor 20 Jahren ein, um Schaltvorgänge laut Eigenanspruch auf ein neues Level zu heben. I-Shift zeichnet sich durch kompakte Bauweise und hohen Wirkungsgrad aus. Die elektronische Steuereinheit analysiert Daten zu Drehzahl, Gewicht, Steigung beziehungsweise Gefälle und Drehmomentbedarf, auf deren Grundlage Gangwechsel eingeleitet werden.

Alle Lkw der Modelle FH, FH16, FM und FMX von Volvo sind serienmäßig mit I-Shift ausgestattet. Für die neue, vor dem Lieferstart stehende Lkw-Generation wurde die Technologie weiterentwickelt: Seither liegt I-Shift mit Richtungsänderung vor – laut Pressemitteilung können Fahrer die Fahrtrichtung über den I-Shift-Wählhebel ändern, ohne dazu das Bremspedal betätigen oder den Fuß vom Gaspedal nehmen zu müssen. Eine Funktion, die bei Bau-, Forst- und Bergbauarbeiten nützlich ist – dort sei es produktiver, sich wiederholende Vorwärts- und Rückwärtsmanöver mit geringerer Geschwindigkeit durchzuführen, hieß es.

Image
volvo-ishift-getriebe.jpeg
Foto: Volvo Trucks I-Shift begleitet Lkw-Fahrer der Marke seit 20 Jahren. In der neusten Variante erlaubt die Schaltregelung auch eine komfortable Richtungsänderung.

Doppelkupplung für die schwere Klasse

"I-Shift war und ist immer noch ein großer Impulsgeber. Heute verkaufen wir I-Shift auf der ganzen Welt", erklärte Pär Bergstrand, Heavy Duty Transmission Manager bei Volvo Trucks. In den Jahren hat Volvo Trucks das System um intelligente Funktionen erweitert: 2014 führte der Truckbauer zum Beispiel die Doppelkupplung in der schweren Klasse ein. Dabei arbeiten sich zwei Schaltboxen gegenseitig zu, wenn man so will, und schalten jeweils die ungeraden bzw. die geraden Gänge. Diese zwei Getriebe in einem führen auch im Lkw-Segment zur nahtlosen Kraftübertragung.

2016 ergänzten Volvo-Ingenieure I-Shift um für den Schwerlastverkehr nützliche Kriechgänge. Ein damit ausgestatteter, schwer beladener Lkw kann auf ebener Straße aus dem Stand starten und laut Hersteller bis zu 325 Tonnen langsam befördern. Ein spezielles Übersetzungsverhältnis erlaubt zudem Geschwindigkeiten von bis zu 0,5 km/h – hilfreich bei Präzisionsmanövern auf Baustellen oder beim Holztransport.

Und mit Blick auf die Zukunft werden die innovativen Entwicklungen nicht ausgehen, ist man sich bei Volvo Trucks sicher: "I-Shift wird für Lkw mit Dieselantrieb weiter verbessert und wird auch bei unserem Weg in die Elektromobilität eine wichtige Rolle spielen. Als fortschrittliche Technologie im Bereich Automatisierung bietet I-Shift einzigartige Möglichkeiten, zu den vollständig autonomen Transportlösungen der Zukunft von Volvo beizutragen", ließ Pär Bergstrand wissen.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der Nutzfahrzeugindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
volvo-ishift-getriebe02.jpeg
Foto: Volvo Trucks
Foto: ZF Aftermarket

Automatisierte Schaltgetriebe

ZF: Ersatzteile für automatisierte Schaltgetriebe

Neben Wandler- und DSG-Getrieben gibt es noch eine dritte Variante auf dem Markt - die automatisierten Schaltgetriebe. ZF bietet hierfür Ersatzteile und gibt Praxistipps.

Foto: Volvo Trucks

Personalie

Volvo Trucks: Peter Ström übernimmt Geschäftsführung

Der gebürtige Schwede leitete zuvor Truck-Vermieter Pema. Künftig verantwortet Peter Ström die Geschicke von Volvo Trucks im "härtest umkämpften Markt in Europa".