Foto: GKN Automotive

Riemenlose Lenkunterstützung

Spidan: Mehr elektrische Lenksäulen

Schon heute werden e-Lenksäulen für Spurhalte- und Einparkassistenten eingesetzt. Spidan erweitert daher sein Lieferprogramm um 30 e-Lenksäulen für den Reparaturfall.

Sie sind kleiner und leichter als die konventionellen hydraulischen Lenkungen, was zusammen mit dem direkten Aktuator-Antrieb die Treibstoffeffizienz erhöht. Auch sind sie eine wichtige Voraussetzung für das (teil-)autonome Fahren, da sie von der Bordelektronik angesteuert werden können und schon heute in Form von Spurhalte- oder Parkassistenten den Fahrer unterstützen.

Dank dieser Vorteile haben sie schon heute Einzug in viele Klein- und Mittelklassefahrzeuge gehalten. Daher hat GKN Automotive sein Aftermarket Programm unter dem Markennamen Spidan um 30 elektrischen Lenksäulen ausgebaut. Diese Neuaufnahmen sind so ausgewählt worden, um im Reparaturfall den Werkstätten ein möglichst großes Angebot bieten zu können. So lassen sich mit den 30 neuen elektrischen Lenksäulen über 500 verschiedene Fahrzeugtypen abdecken, die zusammen einen Bestand von 13,6 Mio. Pkws repräsentieren, darunter so populäre Typen wie VW Up und Polo oder der Ford Fiesta.

GKN Automotive legt Wert darauf, dass die elektrischen Lenkungen ein gutes Lenkgefühl vermitteln. Ihr Ansprechverhalten gleicht dem hydraulischer Systeme und sie erlauben einen guten Fahrbahnkontakt. Spidan bietet ergänzend zu den elektrischen Lenksäulen ein komplettes Lenkungsprogramm an, das auch Komponenten wie hydraulische, elektrische sowie manuelle Lenkgetriebe und Pumpen umfasst, um der Werkstatt alle benötigten Reparaturteile aus einer Hand bieten zu können.