Image
Der schwäbische Oldtimerspezialist Kienle war vor allem bekannt für die Restaurierungen von 300 SL-Flügeltürern. 
Foto: Mercedes-Benz
Der schwäbische Oldtimerspezialist Kienle war vor allem bekannt für die Restaurierungen von 300 SL-Flügeltürern. 

Kienle-Insolvenz

Mercedes übernimmt Mitarbeiter, Teile und Werkzeuge

Nach Betrugsvorwürfen im Handel mit hochwertigen Oldtimern war der bekannte Mercedes-Restaurator Kienle in eine finanzielle Schieflage geraten. Jetzt hat Mercedes-Benz wesentliche Bestandteile des Unternehmens aus der Insovenzmasse gekauft.

Gewerbsmäßiger Betrug. So lautete Ende Mai 2023 der Vorwurf Stuttgarter Staatsanwaltschaft gegen den bekannten Oldtimer-Restaurator Kienle aus Ditzingen bei Stuttgart. Es ging um den betrügerischen Handel mit exklusiven Oldtimern und den Nachbau eines Mercedes 300 SL Roadsters, für den die Fahrgestellnummer eines anderen Fahrzeugs verwendet worden sein soll. Ende Oktober stellte die Kienle Automobiltechnik GmbH beim Amtsgericht Ludwigbsurg dann den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Eröffnet wurde dieses zum 1. Januar 2024. Jetzt steigt Mercedes-Benz selbst mit ein: Zum 1. Februar hat der Autohersteller über die Mercedes-Benz Heritage GmbH verschiedene Bestandteile der ehemaligen Kienle Automobiltechnik GmbH in Heimerdingen übernommen. Diese sollen in das Mercedes-Benz Classic Center eingegliedert werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Engagement ist breit angelegt: Die Mercedes-Benz Heritage GmbH übernimmt die Mitarbeiter von Kienle und bietet diesen eine neue berufliche Perspektive. Auf diese Weise solle wertvolles Fachwissen für die Zukunft gesichert werden. Zudem übernimmt der Hersteller den Ersatzteilbestand sowie spezialisierte Werkzeuge für komplexe Arbeiten an den Klassikern. Mit diesen Schritten will das Tochterunternehmen der Mercedes-Benz AG seine Position als Kompetenzzentrum für klassische Fahrzeuge weiter ausbauen.

„Das Erbe bewahren“

„Als Mercedes-Benz Heritage GmbH stehen wir in der Verantwortung, das Erbe dieser einzigartigen Marke zu bewahren und in die Zukunft zu tragen“, erklärt Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Heritage GmbH. „Mit dem Erwerb sichern wir wertvolle Ersatzteile und stellen deren bestmögliche Verfügbarkeit sicher. Zudem gewinnen wir weitere Fachkräfte, die über Jahre erworbenes Wissen und Erfahrungen in diesem hoch spezialisierten Bereich besitzen.“

Für die Markenidentität von Mercedes-Benz spielt die eigene Historie eine herausragende Rolle. Deshalb hat die Mercedes-Benz Group AG im Frühjahr 2023 sämtliche Classic-Aktivitäten in der Mercedes-Benz Heritage GmbH zusammengeführt. Neben dem Mercedes-Benz Classic Center, dem ersten Ansprechpartner für Werksrestaurierungen, Reparaturen und Wartungen mit höchster Originalität, gehören hierzu viele weitere Bereiche: das Mercedes-Benz Museum, das Konzernarchiv, die Fahrzeugsammlung, die Mercedes-Benz Classic Original-Teile, der Fahrzeughandel von Mercedes-Benz Classic sowie das Classic Clubmanagement.

Image

Aktuelle Marktsituation

Zulieferer am Scheideweg

Mehr als jeder zweites Unternehmer der Kfz-Zulieferindustrie geht davon aus, erst 2022 das Vor-Corona-Auslastungsniveau in der Produktion erreichen zu können.

    • Markt
Image
Die Firma Göhrum Fahrzeugteile gehört seit dem 1. Januar zur Lorch-Gruppe

Teilegroßhandel

Lorch-Gruppe übernimmt Göhrum Fahrzeugteile

Überraschender Deal in der süddeutschen Teilehandels-Landschaft: Die Ernst Lorch KG aus Albstadt (Baden-Württemberg) hat mit Wirkung zum 1. Januar 2023 die Göhrum Fahrzeugteile GmbH aus Sindelfingen gekauft.

    • Teilegroßhandel
Image
Die acht Standorte von Autoteile Jakobs können offenbar erhalten bleiben. 

Hess-Insolvenz

Autoteile Jakobs steht kurz vor Übernahme

Die Autoteile Jakobs GmbH & Co. KG aus Idar-Oberstein, Bestandteil der in die Insolvenz geratenen Hess-Gruppe, wird offenbar in Kürze übernommen. Das gab der Insolvenzverwalter jetzt bekannt. Eine Investorenlösung stehe unmittelbar bevor.

    • Teilegroßhandel
Image
Walter Schiel (rechts) hat die Schlüssel für sein Unternehmen S&S Internet Systeme an Markus Hamacher übergeben. 

Fahrzeughandel

Neuer Inhaber bei S&S Internet Systeme

Markus Hamacher hat Anfang September 2023 alle Gesellschaftsanteile der S&S Internet Systeme GmbH gekauft. Er will die Handels-Plattform ELN.de sowie die Handelsmarken weiter digitalisieren und für die Zukunft des automobilen Handels ausrichten.

    • Markt