Zellenmontage in der EU 22.01.2019

Mercedes: neues Batteriewerk in Polen

Im Zuge der Elektrooffensive baut Mercedes-Benz Cars eine Batteriefabrik am polnischen Standort Jawor und erweitert damit den globalen Batterie-Produktionsverbund auf neun Fabriken.

In Jawor, rund 100 km von der Grenze zu Deutschland entfernt, entsteht derzeit eine hochmoderne Motorenfabrik, in der Vierzylinder-Motoren für Hybridfahrzeuge und konventionell angetriebene Pkw hergestellt werden sollen. Die erste Produktionsstätte von Mercedes-Benz Cars in Polen wird über 1.000 Mitarbeiter beschäftigen.
Mit der Erweiterung um eine Batteriefabrik auf dem bestehenden Werksgelände entstehen dort rund 300 zusätzliche neue Arbeitsplätze. Die Batteriemontage wird mit modernsten Technologien ausgestattet sein. Die Serienproduktion von Batterien für Fahrzeuge der Produkt- und Technologiemarke EQ soll Anfang der nächsten Dekade starten.  

 - 
Daimler

„Das Motorenwerk und die neue Batteriefabrik in Jawor sind wichtiger Bestandteil unseres globalen Powertrain-Produktionsverbunds. Wir sind mit neun Fabriken in unserem globalen Batterie-Produktionsverbund sehr gut aufgestellt. Der Standort Jawor hat sich bereits mit dem Aufbau des Motorenwerks als gute Entscheidung erwiesen. Diese Erfolgsgeschichte setzen wir mit der Batteriefabrik fort. Wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit der Region und den polnischen Kolleginnen und Kollegen weiter auszubauen“, sagt Frank Deiß, Leiter Produktion Powertrain Mercedes-Benz Cars.Mit Jawor wächst der globale Batterie-Produktionsverbund auf neun Fabriken an sieben Standorten auf drei Kontinenten.

Kauf von Zellen sichert aus Unternehmenssicht bestmögliche Technologie  
Die Intelligenz der Batterie steckt in einem hochkomplexen Gesamtsystem. Daimler konzentriert sich daher auf die Kernkompetenz der Batteriemontage. Zellen sind eine wichtige Komponente der Batterie. Daimler kauft die Zellen auf dem Weltmarkt zu und beauftragt die Lieferanten nach speziellen Vorgaben zu fertigen. So sichert sich das Unternehmen die bestmögliche Technologie. Mit dem Kauf von Batteriezellen für mehr als 20 Milliarden Euro schafft das Unternehmen die Voraussetzung für den konsequenten Wandel hin zur elektrischen Zukunft. Eingesetzt werden die Zellen in der Elektroflotte, vom Elektro-smart und SUV, über Transporter und Busse bis hin zu Lkw der Leicht- und Schwerklasse, sowie Fahrzeugen der nächsten Generation der Produkt- und Technologiemarke EQ.

Quelle: Daimler