Foto: LKQ - S. Verles

Teilegroßhandel

Konzentration auf das Kerngeschäft

Der US-amerikanische Teilegroßhändler LKQ hat seine bulgarische Tochter Auto Kelly mit der Elit Kar OOD fusioniert. Dadurch entsteht einer der größten Distributoren von Autoersatzteilen in Bulgarien.

An dem kombinierten Unternehmen, das weiterhin unter den Markennamen Elit Car Group und Auto Kelly geführt wird, hält LKQ nach eigenen Angaben eine 20-prozentige Beteiligung. Darüber hinaus sei vereinbart worden, das das neue Unternehmen Produkte über die Aftermarket-Lieferkette von LKQ beziehen wird. Die Bedingungen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

"Die Rationalisierung unseres europäischen Vermögensbestands und die Veräußerung von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Unternehmen sind Bestandteile der Initiativen zur Verbesserung der Margen von LKQ Europe", erklärt Dominick Zarcone, Präsident und Chief Executive Officer von LKQ. "Wir sind der Überzeugung, dass Auto Kelly Bulgaria unter der Leitung von Elit Kar eine starke Leistung erzielen wird, und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Partnerschaft, sowohl als Aktionär als auch als Lieferant."

Arnd Franz, CEO von LKQ Europe unterstreicht: "Zusammen mit ELIT Kar OOD können wir unseren Kunden in Bulgarien jetzt mehr Vorteile bieten, gleichzeitig entstehen größere Wachstumschancen. Die Rationalisierung unseres Vertriebs ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie in Europa."

Ende April 2019 hatte die Stahlgruber-Muttergesellschaft bekannt gegeben, sich im Laufe des nächsten Jahres von mehreren Unternehmen der Gruppe trennen zu wollen. Mit dem Verkauf dieser kleinen, nicht zum Kerngeschäft gehörenden Unternehmen versucht der Teilegroßhändler nach eigenen Angaben, das Geschäftsmodell zu vereinfachen und die Margen zu verbessern.

Teilehandel

Stahlgruber verkauft Tochtergesellschaften

LKQ kommt den Auflagen der Kartellbehörden nach: Die Stahlgruber-Beteiligungen in der Tschechischen Republik gehen an die Swiss Automotive Group AG.

LKQ

Auf dem Weg zur Einheit

Der US-amerikanische Teilehändler LKQ hat in Europa seit 2011 nicht weniger als 70 Akquisitionen getätigt. Arnd Franz ist seit dem 1. Oktober Chef von LKQ Europe. Im amz-Interview erklärt er die strategischen Ansätze für die Zukunft.

Teilegroßhandel

LKQ übernimmt Stahlgruber GmbH

Der Verkauf von Stahlgruber ist beschlossene Sache: Der US-amerikanische Branchengigant LKQ wird den süddeutschen Kfz-Teilegroßhändler übernehmen. Der Kaufpreis entspricht einem Unternehmenswert von ca. 1,5 Mrd. Euro.

Franz wird neuer CEO

Führungswechsel bei LKQ Europe

Ab dem 1. Oktober wird Arnd Franz die Führungsspitze von LKQ Europe übernehmen. Das gab das Unternehmen heute bekannt. Der bisherige Executive Vice President und CEO, John S. Quinn, wird das Unternehmen verlassen.