Foto: Opel

Recht und Finanzen

ZDK: Rundfunkbeiträge für Vorführwagen noch nicht klar geregelt

Der Rundfunkbeitrag ist verfassungsgemäß. Das hat das Bundesverfassungsgericht jetzt entschieden. Das gilt zumindest für Betriebsstätten und Vermietfahrzeuge. Bei Vorführwagen ist nach Ansicht des ZDK das letzte Wort aber noch nicht gesprochen.

Wie das Bundesverfassungsgericht vergangene Woche in seinem Urteil erklärte, stellt der für Vermietfahrzeuge zu entrichtende Beitrag bei Autovermietungen oder Autohäusern keine ungleiche Belastung im Vergleich zu anderen Unternehmen dar. Laut ZDK-Rechtsexperte Ulrich Dilchert lässt der Urteilsspruch aber Raum für die Regelgung bei Vorführwagen: „So wie es derzeit aussieht, ist mit dieser Entscheidung argumentativ der Verfassungsbeschwerde eines Stuttgarter Autohauses noch nicht der Boden entzogen.“ Dieses wehrt sich gegen den Rundfunkbeitrag für Vorführwagen. Der ZDK misst dem Thema eine hohe Bedeutung zu.

„Wir sind davon überzeugt, dass Vorführwagen als Handelsware zu gelten haben und dafür kein Rundfunkbeitrag zu entrichten ist“, so Dilchert. Durch die seit 2013 gültige Neuregelung der Rundfunkbeiträge werden Kfz-Betriebe nach seiner Ansicht über Gebühr belastet, da auch für Vorführwagen Beiträge entrichtet werden müssen. Für das klagende Autohaus ergaben sich nach Angabe des ZDK Beitragssteigerungen von rund 250 Prozent. (jg)

Recht und Finanzen

Ärger um Rundfunkgebühren geht weiter

Rundfunkbeiträge für Autohäuser sorgen seit langer Zeit für Ärger. Jetzt geht es in die nächste Runde: In einem Musterverfahren legt ein Autohaus Rechtsmittel gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Sigmaringen zu Rundfunkbeiträgen für Vorführwagen ein.

Recht und Finanzen

Gebühren für Vorführwagen vorerst rechtens

Autohäuser müssen weiterhin für jeden Neuwagen einen Rundfunkbeitrag entrichten. Das hat jetzt das Verwaltungsgericht Sigmaringen in erster Instanz entschieden.

Recht und Finanzen

Ein- und Ausbaukosten werden ersetzt

Kfz-Betriebe können zukünftig von ihren Lieferanten nicht nur neue Teile, sondern auch die Ein- und Ausbaukosten verlangen, wenn sie deren mangelhaftes Material bei einer Reparatur verwendet haben.

Gebrauchtwagenmarkt

Auf Mietwageneigenschaften muss hingewiesen werden

Ein Autohaus darf nicht verschweigen, dass ein Gebrauchtwagen vorher als Mietwagen genutzt wurde. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über die Entscheidung des OLG.

×

amz Adventskalender 2019

Süßer die Nocken nie klingeln!

Es weihnachtet sehr - Glühkerzen und Steuerketten schmücken den Baum, die Gabentische sind gut bestückt. Hier ist der amz Adventskalender 2019!