Image
Der kompakte Fuso Canter muss in der Werkstatt kontrolliert werden. 
Foto: Mitsubishi / Daimler Trucks
Der kompakte Fuso Canter muss in der Werkstatt kontrolliert werden. 

Rückruf

Verlust von Teilen: Rückruf für den Mitsubishi Fuso Canter

Vertragsbetriebe müssen bei über 10.300 Exemplaren Blattfedern kontrollieren und bei Bedarf austauschen.

Schon seit einigen Wochen ruft die Daimler-Tochter Mitsubishi Fuso in Deutschland 2.584 Exemplare des Canter zurück. Es ist allerdings nicht klar, in welcher Form. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) meldet als Abhilfemaßnahme "Kontrolle und Austausch einer schadhaften Blattfeder im Rahmen der Wartung", gleichzeitig aber auch eine Überwachung der Maßnahme, was eine Begutachtung aller betroffenen Fahrzeuge zwingend notwendig macht.

Eine Anfrage nach Konkretisierung ließ der Ansprechpartner in der Daimler-Pressestelle bislang unbeantwortet. Aufgrund von Materialfehlern könnten Blattfederteile in den Verkehrsraum gelangen, warnt die Flensburger Behörde. "Es kann zum Bruch einzelner Federblätter des unteren Federpakets kommen. Die Federblätter des oberen Federpaktes sind von diesem Schadensmechanismus nicht betroffen.", heißt es weiter.

Insgesamt geht es um über 10.300 Exemplare des Nutzfahrzeugs. Sie liefen zwischen 2015 und 2018 in Portugal vom Band. Die Maßnahme trägt den internen Code "RC2102".

Niko Ganzer