Image
Rund 1.800 Teile werden aktuell im neuen Toyota-Shop angeboten. 
Foto: Toyota
Rund 1.800 Teile werden aktuell im neuen Toyota-Shop angeboten. 

Änderung im Kaufverhalten

Toyota startet Zubehörshop für Endkunden

Der japanische Autohersteller folgt dem Kauftrend der jüngeren Generation und geht mit einem neuen Zubehörshop an den Start. Geliefert wird bis an die Haustür, aber auch eine Abholung beim Vertragspartner ist möglich.

Der Online-Handel legt immer weiter zu. Auch die Bestellung von Fahrzeugen und und Fahrzeugteilen verlagert sich zunehmend ins Internet. Diesem Trend folgt nun auch der Konzern, und bietet seinen Endkunden die Möglichkeit direkt zu bestellen. Im Webshop können die Kunden ihr Fahrzeug über die Fahrgestellnummer eindeutig identifizieren, aber auch eine manuelle Auswahl über Modell und Motorisierung ist möglich. Derzeit werden rund 35 Modelle der aktuellen und bis zu zehn Jahre alten Baureihen abgedeckt, für die insgesamt 1.800 Teile angeboten werden. 

Aktuell umfasst das Sortiment vor allem Zubehör wie Pannensets, Reifenreparatursets und Lackstifte. Daneben gibt es auch Zubehör wie Dachboxen oder Fahrradträger, bei deren Montage die Toyota-Partner vor Ort unterstützen. Auch ist die Lieferung solch großer und sperriger Teile via „Click & Collect“ an die nächste Niederlassung möglich.

Image
Vom Pannenset bis zur Lackversiegelung ist passendes Zubehör im Webshop erhältlich. 
Foto: Screenshot amz
Vom Pannenset bis zur Lackversiegelung ist passendes Zubehör im Webshop erhältlich. 

Fahrzeugzubehör rund um die Uhr

Der Wandel in der Mediennutzung und dem Konsumverhalten spiegelt sich auch im Verhalten der Autohalter wieder. Die junge Generation sucht zunächst online nach Fahrzeugzubehör und hat die Niederlassung nicht mehr unbedingt im Blick. Mit dem Onlineshop sollen die Toyota-Kunden rund um die Uhr das passende Zubehör für ihr Fahrzeug erwerben können. Bezahlt wird beispielsweise über Paypal. Erreichen lässt sich der Webshop unter: https://tos.toyota.de/.

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image
Enger Kontakt zu den Werkstätten: Die Initiative Qualität ist Mehrwert hat sich zum Ziel gesetzt, das Qualitätsbewusstsein bei der Fahrzeugreparatur signifikant zu steigern. 

Brancheninitiative

Acht neue Partner bei Qualität ist Mehrwert

Dank verschiedener Partnerschaften kann die Initiative „Qualität ist Mehrwert“ aktuell einen erheblichen Zuwachs verzeichnen. Gleich acht namhafte Unternehmen aus der Kfz-Branche schlossen sich in den vergangenen Monaten neu an. Damit zählt die Initiative jetzt mehr als 50 Mitglieder.

    • Organisationen und Verbände
Image
Ein Motorblock vom Serienlieferanten, aber ohne Hersteller-Teilenummer. OE Germany fokussiert sich auf das Geschäft mit Serienlieferanten.

Motor und Antrieb

Ausschließlich Original-Ersatzteil-Qualität

Der Begriff der Erstausrüsterqualität ist im Aftermarket allgegenwärtig – aber leider sehr verwässert. OE Germany bietet Werkstätten und Handel ausschließlich Motor- und Ersatzteile, die vom tatsächlichen Serienlieferanten auch an die Bänder der Hersteller geliefert werden.

    • Motor und Antrieb, Nutzfahrzeuge
Image

70 Jahre Hauptuntersuchung in Deutschland

Elementarer Baustein der Verkehrssicherheit

Seit 70 Jahren ist die Hauptuntersuchung (HU) an Pkw Pflicht. Mit dem Stichtag 1. Dezember 1951 wurde die regelmäßige Überprüfung aller zugelassenen Pkw, Lkw, Busse und Motorräder in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt.

    • Organisationen und Verbände
Image

Rückspiegel

Der Porsche im Italo-Maßanzug

Abarth und Porsche – zwei Namen, die aus der Geschichte des Motorsports nicht wegzudenken sind. Vor sechzig Jahren kam es zu einer denkwürdigen Kooperation der Konkurrenten. Resultat war der Porsche 356 B Carrera GTL Abarth.

    • Fahrzeuge, Fahrzeughersteller