Foto: Texa

Security-Gateway bei Renault

Mit Token und Texa-Tester gelingt die Diagnose

Auch Renault sichert neue Modelle digital ab. Zugang zum Reparatur-Nervenzentrum der Fahrzeuge erhalten Freie mit dem Texa Axone Nemo 2 - nach vorheriger Freischaltung.

Renault hat kürzlich bei neuen Modellreihen ein Gateway-Modul eingeführt, um die Fahrzeug-IT zu sichern. Wie bekannt, verhindern OBD-Sperren jedoch auch den Zugriff für die unabhängige Werkstatt auf reparaturspezifische Daten. Einer Mitteilung von Texa zufolge wartet die eigene Diagnoselösung ab sofort mit einem Cyberschlüssel auf, der auch Mehrmarken- und markenunabhängigen Servicebetrieben Einstell- und Kodierfunktionen gestattet.

Allerdings ist Eigeninitiative gefragt: Um nämlich das Fahrzeug zu entsperren, müssen sich Nutzer auf der "Aftersales Offer Supscription"-Webseite (asos.renault) registrieren, so genannte Token erwerben und die spezielle Anwendung herunterladen, hieß es von Seiten des italienischen Werkstattausrüsters. Zur Ausführung der Diagnose muss darüber hinaus eine Navigator TXTs- Schnittstelle vorhanden sein, die im Pass-Thru-Modus arbeiten kann.

Zusammen mit dem Token erhält der Mechaniker eine Benutzer-ID und ein Passwort, mit denen er auf die Entriegelungsfunktionen des Fahrzeugs zugreifen kann. Um mit der Diagnose fortzufahren, schließt er den Token via USB-Stick an den Texa-Tester Axone Nemo 2 an, verbindet diesen über Kabel mit der Navigator TXTs-Schnittstelle und los geht die Diagnose.

Foto: WOW! Würth Online World GmbH

Fahrzeugdiagnose

Reger Zertifikatshandel durch OBD-Sperren

Mit der Einführung von OBD-Sperren erschweren Autobauer die Arbeit in Werkstätten und Prüfstützpunkten. Erste Hersteller von Diagnoseequipment bieten schlüsselfertige Lösungen für den freien Markt.

Fahrzeugdiagnose

Hella Gutmann: Secure-Gateaway Adapter für Diagnosegeräte

Fiat, Mercedes oder VW schotten den OBD-Port zunehmend mit Secure-Gateway ab. Hella Gutmann liefert ab sofort einen Dongle, mit dem der Zugriff weiterhin möglich ist.

Foto: ProMotor

Fahrzeughersteller

Freie Werkstätten fordern Fairplay

Die Politik muss einen fairen Zugang zum vernetzten Fahrzeug ermöglichen. Das fordert die Bundesfachgruppe „Freie Werkstätten“ des Deutschen Kfz-Gewerbes in einer Resolution zur Digitalisierung.

Foto: Ford

Vernetzung

Ford: Günstiger Draht ins Fahrzeug

Via Fordpass-Modem erhalten Fahrzeughalter Daten aus ihrem Fahrzeug. Auch ein Fernzugriff ist möglich. Diese Schnittstelle soll künftig frei Haus kommen.