Image
Foto: Daimler Truck

Evobus-Rückruf

Mercedes-Modellen droht Antriebsverlust

Das Kraftstoffabsperrventil muss hierzulande bei 100 Omnibussen überprüft werden, um eine Unterbrechung der Spritzufuhr auszuschließen.

Etwas über 600 Fahrzeuge weltweit ruft die Daimler-Tochter Evobus zurück. Ursache hierfür ist laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ein mögliches "Abknicken des elektrischen Anschlusses für das Kraftstoffabsperrventil". In einem solchen Fall könne die Kraftstoffzufuhr unterbrochen werden, wodurch ein Verlust des Antriebs drohe.

In Deutschland müssen den Angaben zufolge 100 Exemplare des Mercedes Capacity, Citaro und Conecto in die Vertragswerkstatt. Die Mitarbeiter prüfen die Einbaulage des Ventils in den Omnibussen der Baujahre 2017 bis 2021. "Bei Erkennbarkeit einer Vorschädigung ist das Kraftstoffabsperrventil zu tauschen", lautet die Vorgabe für die Abhilfemaßnahme, welche die herstellerintern die Kennung "47.00U22202A" trägt. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)