Image
Gemeinsam mit der vollständigen Belegschaft feierten an der Kögel Firmenzentrale in Burtenbact (im Bild v. li.): Thomas Eschey (CTO Kögel), Thomas Heckel (CFO Kögel), Christian Renners (CEO Kögel), Ulrich Humbaur (Inhaber Kögel), Georg Stadler (Leiter Hochbau bei der Glass GmbH), Hugo Ganser (2. Bürgermeister von Burtenbach) und Josef Schuster (Geschäftsführer von Schuster engineering).
Foto: Kögel Trailer GmbH
Gemeinsam mit der vollständigen Belegschaft feierten an der Kögel Firmenzentrale in Burtenbact (im Bild v. li.): Thomas Eschey (CTO Kögel), Thomas Heckel (CFO Kögel), Christian Renners (CEO Kögel), Ulrich Humbaur (Inhaber Kögel), Georg Stadler (Leiter Hochbau bei der Glass GmbH), Hugo Ganser (2. Bürgermeister von Burtenbach) und Josef Schuster (Geschäftsführer von Schuster engineering).

Industrie

Kögel investiert in Burtenbach

Der Fahrzeughersteller investiert am Hauptsitz einen zweistelligen Millionenbetrag. Neben einem neuen Verwaltungstrakt soll bald eine eigene Auflieger-Werkstatt ans Netz gehen.

Am Standort Burtenbach investiert die Kögel Trailer GmbH in den Bau neuer Gebäude sowie eine Sanierung einzelner Altbauten. Laut Pressebericht belaufen sich die Investitionsmaßnahmen auf einen zweistelligen Millionenbetrag. Der Bau kommt den Angaben zufolge gut voran: Ende Juli feierte der Fahrzeugbauer bereits Richtfest für das neue Verwaltungsgebäude: Voraussichtlich noch im Dezember sollen die Angestellten in das insgesamt rund 1.800 Quadratmeter große Gebäude einziehen. Dort erwarten sie, verteilt auf drei Etagen, lichtdurchflutete Arbeits- und Besprechungs- sowie Sozialbereiche, heißt es in der Mitteilung. CEO Christian Renners: „Wir wollen bei der Gestaltung des neuen Verwaltungsgebäudes unseren eigenen, hohen Ansprüchen gerecht werden.“

Sobald die Belegschaft aus dem bisherigen Verwaltungsgebäude in den Neubau umgezogen sei, werde Anfang 2023 der Altbau saniert. Weitere Bauvorhaben beinhalten eine rund 2.600 Quadratmeter große Halle für die sogenannte SKD-Verladung („Semi-knocked-down“), bei der Fahrzeugbausätze für den Export in ausländische Zielmärkte verpackt und verladen werden.

Eigene externe Werkstattservices 

Ebenfalls im Gebäude untergebracht werden soll eine öffentlich zugängliche Nutzfahrzeugwerkstatt. Dazu Anton Bigelmaier im Mai gegenüber amz: „Wir bauen hier am Standort eine voll ausgestattete und öffentlich zugängliche Werkstatt für Trailer. Wir gehen in diesem Zusammenhang eine Servicepartnerschaft mit den etablierten Achs- und Bremsherstellern ein. Auch wollen wir Kunden- und Garantiereparaturen sowie HU- und SP-Abnahmen durchführen. Daneben ist der Servicestandort auch für den internen Bedarf gedacht: So sollen auch Anhänger und Auflieger aus unserem Mietprogramm sowie Gebraucht-Fahrzeuge repariert und gewartet werden.“

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der Nutzfahrzeugindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Die Erdbewegungen für das neue Gebäude sind bereits weitgehend abgeschlossen.

Auf Wachstumskurs

KW Automotive expandiert 

Der Fahrwerksspezialist expandiert am Stammsitz Fichtenberg und baut eine weitere Fertigungshalle samt Entwicklungsgebäude. Ende nächsten Jahres soll der Anbau bezugsbereit sein.

    • Fahrwerk, Tuning und Zubehör
Image
_KPMG_3999.jpeg

ad Autodienst Stange

Ein echter Familienbetrieb

Mit der richtigen Perspektive für die Nachfolge lässt sich die Zukunft gut planen. Ein schönes Beispiel, wie es gut laufen kann, ist der ad Autodienst Stange aus Oberkrämer bei Berlin.  

    • Markt
Image
Die Regale wurden mittlerweile mit Auto- und Nfz-Pflegespezialitäten gefüllt. Zur bereits in Betrieb befindlichen, 22.500 Quadratmeter großen Logistikhalle sollen bis 2025 neue, zusätzliche Produktionsanlagen kommen.

Erweiterung

Sonax liefert aus neuem Logistikzentrum

Der Spezialist für Fahrzeugpflege nimmt 60 Millionen Euro in die Hand und investiert in neue Produktions- und Lagerkapazitäten nahe des Hauptsitzes Neuburg an der Donau.

    • Fahrzeugpflege
Image
Auch der größte Neubau beginnt mit einem ersten Spatenstich: Andreas Winkler (Firma Max Bögl), Elke Christian (IHK), Johannes Hofner (KUS), Susanne Pfeil (Werksleiterin), Ludwig Wayand (Bürgermeister), die drei Dr.-Wack-Geschäftsführer Dr. Harald Wack, Stefan Wind und Ralph Hoeckle, Ralf Lehmann (Projektsteuerer) und Projektleiter Thomas Feihl (v.li.).

Neubau

Dr. Wack: Erster Spatenstich für neuen Firmensitz

Der süddeutsche Pflege- und Reinigungsmittelspezialist Dr. Wack ist auf Expansionskurs. In Baar-Ebenhausen im Landkreis Pfaffenhofen entsteht eine neue Firmenzentrale.

    • Markt