Franz wird neuer CEO

Führungswechsel bei LKQ Europe

Ab dem 1. Oktober wird Arnd Franz die Führungsspitze von LKQ Europe übernehmen. Das gab das Unternehmen heute bekannt. Der bisherige Executive Vice President und CEO, John S. Quinn, wird das Unternehmen verlassen.

Foto: LKQ Europe / Stahlgruber

Quinn kam 2009 als Chief Financial Officer zu LKQ. Anfang 2015 wurde er CEO von LKQ Europe, um die Geschäfte des Unternehmens in Europa zu leiten. Unter seiner Führung hat sich der Umsatz des europäischen Segments von LKQ mehr als verdreifacht. So wurden mehrere wichtige Großhändler in europäischen Schlüsselmärkten übernommen, darunter Stahlgruber in Deutschland und Rhiag in Italien und der Tschechischen Republik. Heute ist LKQ Europe nach eigenen Angaben der größte Großhändler von Kfz-Ersatzteilen in Europa. Mit seinen Aktivitäten in gut 20 Ländern erwirtschaftet die Europa-Zentrale des US-amerikanischen Konzerns einen Jahresumsatz von rund 6 Milliarden US-Dollar.

Arnd Franz kam im April dieses Jahres zu LKQ. Zuvor hatte er den größten Teil seiner Karriere im Mahle-Konzern verbracht, wo er zuletzt als Corporate Executive Vice President und Mitglied der Geschäftsführung tätig war. Als Executive Vice President verantwortete Arnd Franz den weltweiten Vertrieb Automotive sowie die Anwendungstechnik von Mahle, einschließlich des Geschäftsbereichs Aftermarket. Von 2006 bis 2013 war er Executive Vice President und General Manager des Mahle Aftermarkets.

„Ich bin froh und dankbar angesichts dieser neuen Herausforderung“, so Arnd Franz in einer ersten Stellungnahme. „Mit der Führung des europäischen Segments von LKQ ist sehr viel Verantwortung verbunden, gleichzeitig tun sich aber auch unzählige neue Chancen auf. Ich freue mich sehr darauf, die Erfolgsgeschichte von LKQ Europe in Zukunft weiter fortzusetzen.“ (jg)