Image
fiat-ducato-camping.jpeg
Foto: Stellantis

Ducato-Rückruf

Fiat überprüft Sitz-Fixierung

Die Sicherheitsgurtverankerung an den Sitzdrehplatten entspricht nicht den Vorgaben und könnte bei einem Unfall versagen. In Deutschland müssen 246 Wohnmobile auf Ducato-Basis zur Reparatur.

Vor einer unter Umständen "stark beeinträchtigten" Rückhaltefunktion des Sicherheitsgurtes warnt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) seit Mitte August 927 Halter der Camper-Variante des Fiat Ducato. Ursache ist die Sicherheitsgurtverankerung an der Sitzdrehplatte, die vom Zulieferer nicht konform gefertigt worden sein könnte.

Der Hersteller verbaute diese Teile dann zwischen 1. Februar und 17. Juni dieses Jahres und lieferte die Fahrzeuge in mehrere europäische Länder aus. "In Deutschland wurden 246 Fahrzeuge von der FCA Germany AG in Verkehr gebracht", sagte ein Unternehmenssprecher in Frankfurt auf Anfrage.

Für den Tausch der Drehplatten, an denen die beiden Vordersitze befestigt sind, veranschlagt Fiat etwa 75 Minuten. Der interne Aktionscode lautet "6344". Fragen zu dem Rückruf beantwortet die Hotline unter 00800/34280000. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)

TIPP: Sie interessieren sich für Rückrufinfos, Reparaturtipps und technische Hintergründe? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Foto: Foto: Dekra

Organisationen und Verbände

Lausitzring wird zum Testcenter

Rennstrecken lassen sich in Deutschland kaum mit Gewinn betreiben. Teststrecken scheinbar schon. Fahrer werden hier allerdings nicht benötigt.

Foto: Peugeot

Feldversuch in Frankreich

Vom Autobesitzer zum Stromhändler

Im "smarten Netz" wird das Elektromobil nicht nur geladen, sondern kann seine Energie auch wieder hergeben. PSA erprobt die Technik in einem Feldversuch.