Foto: ProMotor / ZDK

Angepasst auf das Kfz-Gewerbe

ZDK: Aushangpflichten vereinfacht

Arbeitgeber im Kfz-Gewerbe müssen bestimmte Gesetze und Verordnungen öffentlich im Betrieb aushängen. Damit Arbeitgeber im Dickicht der Vorschriften ihren Pflichten leichter nachkommen und Bußgelder vermeiden können, haben die Juristen des ZDK nun eine spezifische Version herausgebracht.

In vielen Bereichen der Arbeitswelt werden Kfz-Unternehmer mit gesetzlichen Vorschriften konfrontiert. Das deutsche Arbeits- und Arbeitsschutzrecht sieht nicht nur zahlreiche besondere Schutzvorschriften für Arbeitnehmer vor. Es verpflichtet zudem, Beschäftigte über bestimmte Rechte am Arbeitsplatz zu informieren.

Der ZDK-Aushang umfasst neben den allgemeinen aushangpflichtigen Gesetzen – wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz und das Arbeitszeitgesetz – die für das Kfz-Gewerbe einschlägigen (Arbeitsschutz-) Vorschriften. Ferner sind Unfallverhütungsvorschriften sowie weitere praxisrelevante Bestimmungen enthalten.
Die Gesetzessammlung ist im ZDK-Shop erhältlich und kostet regulär 19,90€ zzgl. 7% MwSt.. Innungsbetriebe haben einen Preisvorteil und können den Pflichtaushang auch im Abonnement beziehen. Sie erhalten bei notwendigen Aktualisierungen die neue Ausgabe automatisch zugesandt, erfüllen so die gesetzlich vorgeschriebene Aushangpflicht und vermeiden Geldbußen.

ZDK-Juristen weisen darauf hin, dass ein Verstoß gegen die Aushangpflicht eine Ordnungswidrigkeit darstellt und im Schadensfall auch eine zivilrechtliche Haftung des Arbeitgebers für Schäden des Arbeitnehmers nach sich ziehen kann. Arbeitgeber sollten daher darauf achten, dass der Pflichtaushang allen Mitarbeitern gut zugänglich ist und regelmäßig aktualisiert wird.

Unternehmensführung

Branchen-Umfrage von ZDK und BBE

Wie sieht die Zukunft des Kfz-Gewerbes aus? Unter dem Titel „Kfz-Gewerbe 2025plus" fragen ZDK und BBE wieder Automotive Autohäuser und Kfz-Werkstätten, wie sie diverse Zukunftsthemen einschätzen.

Markt

E-Mobilität: Für Werkstätten noch kein Grund zur Sorge

Die Zunahme von E-Fahrzeugen wird zumindest bis zum Jahr 2025 voraussichtlich nur geringfügigen Einfluss auf den After-Sales-Umsatz im Kfz-Gewerbe haben. Das ist das Ergebnis der Studie „Elektromobilität 2025“, die der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) jetzt vorgestellt hat.

Arbeitsrecht

Versicherungsschutz gilt auch am Probearbeitstag

Was gilt bei der Probearbeit rechtlich für Arbeitgeber? Eine Berufsgenossenschaft erklärt, was die Probearbeit von Schnuppertagen unterscheidet.

Abgasuntersuchung

Kfz-Gewerbe: Doppelprüfung von AU-Messgeräten abschaffen!

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) setzt sich für eine Abschaffung der Doppelprüfung durch Eichamt und Kalibrierdienste ein, die hohen Aufwand und Kosten verursacht.

×

amz Adventskalender 2019

Süßer die Nocken nie klingeln!

Es weihnachtet sehr - Glühkerzen und Steuerketten schmücken den Baum, die Gabentische sind gut bestückt. Hier ist der amz Adventskalender 2019!