Fahrzeuge
und Technik
07.08.2017

Doppelter Boden für autonomes Fahren

Zulieferer Continental hat ein elektronisches Bremssystem vorgestellt, das besonders beim autonomen Fahren für Sicherheit sorgen soll.

 - Die Neuentwicklung soll bei einem Ausfall des herkömmlichen Bremssystems einspringen.
Die Neuentwicklung soll bei einem Ausfall des herkömmlichen Bremssystems einspringen.
Foto: Continental

Das hochautomatisierte Fahren stellt vor allem an Lenkung und Bremse hohe Anforderungen. Daher stellt das Technologie-Unternehmen Continental nun ein Bremssystem vor, das besonders für diesen Einsatzzweck gedacht ist. Das „MK C1“-System funktioniert nach der elektronischen „By-Wire“-Bauweise und soll bei einem Ausfall des herkömmlichen Bremssystems einspringen.

Dazu kombiniert das Unternehmen Hauptbremszylinder, Bremskraftverstärker und alle Regelsysteme in einer einzelnen Box, das System soll innerhalb von 150 Millisekunden vollen Bremsdruck aufbauen können – doppelt so schnell wie herkömmliche Systeme. Weiterer positiver Nebeneffekt der By-Wire-Technik: Die Bremsenergie kann zu 100 Prozent rekuperiert werden. (sp-x)