Image
Marderschäden in einem Elektroauto kommen Kunden und Versicherungen noch teurer zu stehen als in Autos mit herkömmlichen Antrieben.
Foto: TÜV Rheinland
Marderschäden in einem Elektroauto kommen Kunden und Versicherungen noch teurer zu stehen als in Autos mit herkömmlichen Antrieben.

Marderabwehr

Angekaute Kabel vermeiden

Hersteller K&K bietet Lösungen zur Marderabwehr für Werkstatt und Autohalter. Denn: Insbesondere Schäden in Elektrofahrzeugen werden teuer.

Dass Marderbisse bei Fahrzeugen ins Geld gehen können, ist bekannt. Aber nicht jeder weiß, dass angenagte Kabel in einem Elektroauto den Besitzer bzw. die Versicherung noch teurer zu stehen kommen können – im Vergleich zu einem Fahrzeug mit Verbrennermotor. Darauf verweist eine Studie der Allianz. Einer Mitteilung des Gesamtverbands der Versicherer (GDV) von November 2023 zufolge summierten sich die Marderschäden an kaskoversicherten Pkw im Jahr 2022 auf 104 Millionen Euro. „Die Zahl der Marderbisse ist nur leicht gestiegen, aber der einzelne Schadenfall wird immer teurer: 2022 zahlten die Versicherer für jeden Marderbiss durchschnittlich fast 500 Euro, das waren rund zehn Prozent mehr als 2021“, sagt die stellvertretende GDV-Hauptgeschäftsführerin Anja Käfer-Rohrbach. Das könnte ein Beleg für die These der Allianz sein, schließlich haben Elektroautos an Marktanteilen zugenommen.

Der Grund für die Teuerung: Angekaute Hochvoltkabel müssen getauscht werden und sind hochpreisiger als der Kabelsatz für Verbrenner: Eine Folge der höheren Reparaturkosten: Für batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge wie auch für Plugin-Hybride werden höhere Versicherungsprämien fällig.

Vorkehrungen treffen

Mit der Reparatur allein ist es nicht getan. Darauf weist K&K Marderabwehr hin. Denn wenn der Marder zuschlägt, bleibt es selten bei einer Attacke. Die Tiere hinterlassen ihre Duftmarke, der nächste Konkurrent antwortet. Für Werkstätten und Autohalter bietet K&K seit über 35 Jahren Lösungen, die die kleinen Raubtiere abschrecken sollen. Im Portfolio finden sich die unter anderem auch über die OES-Kanäle von Volkswagen, Kia, Ford & Co. erhältlichen Geräte M4700B und M9700, über die „es einen lehrreichen, aber harmlosen Stromschlag“ setzt, heißt es im O-Ton. Alternativ gibt es Marderabwehr, die auf Ultraschalltechnologie setzt.

Image
Die Raubtiere beißen nicht selten Hochvoltkabel an, mit teils unangenehmen Folgen für Mensch und Tier.
Foto: Leoni
Die Raubtiere beißen nicht selten Hochvoltkabel an, mit teils unangenehmen Folgen für Mensch und Tier.
Image
capelec-cap3070.jpeg

Abgasuntersuchung

Partikelzähler nehmen weitere Hürde

Das zuständige Metrologie-Institut PTB hat die Gerätespezifikation veröffentlicht. Damit haben die Werkstattausrüster Planungssicherheit und können Messinstrumente vermarkten.

    • Abgasanlage, Abgasuntersuchung
Image

Fahrzeugheizung

Von der Klimaanlage zur Wärmepumpe

Warum nicht die Klimaanlage im Winter nutzen, um damit die Fahrgastzelle zu beheizen? Besonders bei Plugin-Hybriden oder Elektrofahrzeugen ist dieser Ansatz interessant. Und auch die Werkstätten hätten etwas davon.

    • Klimaservice, Fahrzeuge
Image
Spezielle Tools, beispielsweise ein HV-Adapter, erleichtert Messungen an schwer zugänglichen Stellen.

Elektromobilität

Nfz mit Hochvolt-Technik in der Werkstatt: Die Spannung steigt

Der Wechsel hin zur Elektro-Mobilität stellt nicht nur Nutzfahrzeughersteller vor Herausforderungen, sondern bringt auch für Werkstattfachleute neue Aufgaben mit sich. Bei Service- und Reparaturarbeiten an elektrischen Nutzfahrzeugen gelten verschiedene neue Regeln.

    • Elektromobilität, Nutzfahrzeuge
Image
Mittlerweile gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Testmöglichkeiten für Traktionsbatterien. Die Ansätze sind aber durchaus unterschiedlich. 

E-Mobilität

Wie gesund ist die Batterie?

Das Herzstück im Elektrofahrzeug ist die Batterie. Insbesondere beim Kauf oder Verkauf stellt sich die entscheidende Frage nach dem aktuellen „Gesundheitszustand“. Eine Übersicht über die aktuellen Möglichkeiten der Messung.

    • Batterie, Elektromobilität, Elektronik + Digitalisierung