Foto: Atlas Copco

Luft ohne Ende

Atlas Copco: Schraubenverdichter für die Werkstatt

Der Industriekonzern erweitert sein Druckluftangebot um eine neue Baureihe von Schraubenkompressoren für Werkstätten und Lackierbetriebe. Im Vergleich zu Kolbenverdichtern sind diese leise und effizienter.

Die Schraubenverdichter richtigen sich an Betriebe, die einen hohen Luftbedarf haben: große Werkstätten, Lackierbetriebe oder Unternehmen, die Sandstrahl- und Karossieriearbeiten durchführen. Trotz der kompakten Ausmaße liefern Schraubenverdichter große Luftmengen und eigenen sich damit als kostengünstige Alternative zu Kolbenverdichtern mit gleicher Nennleistung.

Neu ist der G15L-22 – ein riemengetriebener Schraubenverdichter, der als Werkstattkompressor entweder auf Druckkessel montiert, oder ohne Druckspeicher separat aufgestellt werden kann. So eignet sich der Kompressor für Betriebe mit niedrigem Druckluftbedarf (112m³ bis 223m³ pro Stunde) beziehungsweise einer geringen Anzahl an Betriebsstunden . Alle wichtigen Komponenten sind für eine schnelle und einfache Wartung leicht zugänglich angeordnet. Ein Kältetrockner kann ab Werk integriert werden (Variante „FF“, Full Feature).

Ob mit oder ohne eigenen Druckspeicher: die Werkstattkompressoren von Atlas Copco sorgen fr ausreichende Druckluftversorgung in der WerkstattFoto: Atlas Copco

Überarbeitet wurde auch die Baureihe GA 15–26. Der auf einem Behälter montierte, kompakte Werkstattkompressor ist nun mit dem neuesten Verdichtungselement von Atlas Copco ausgestattet. In Kombination mit einem IE3 Elektromotor erzeugen die Maschinen höhere Volumenströme von 165m³ bis 262m³ und Drücke von 7,4 bar bis 13 bar. Laut Hersteller arbeitet die neue Generation bis zu 10% effizienter als ihre bis Vorgänger. Zudem sind die getriebeübersetzten Antriebsstränge um etwa 2 bis 3 % sparsamer als Riemenantriebe. Für hohe Luftqualität ist standardmäßig ein Kältetrockner integriert.

Die effizienteste Lösung für kleine und mittlere Druckluftbedarfe aus dem Hause Atlas Copco stellen seit einigen Jahren die Kompressoren der Serie 11+–30 dar. Dennoch wurde auch diese Baureihe überarbeitet und noch effizienter gemacht. Die Maschinen sind jetzt mit effizienten IE4-Motoren, wartungsfreien Getrieben und leistungsfähigen Verdichtungselementen ausgestattet und damit leistungsstärker bei geringerem Energiebedarf: Gegenüber den bisherigen Modellen liegt der Volumenstrom laut Hersteller um 6 bis 10 % höher, der Stromverbrauch um 3 bis 8 % niedriger. Die "Elektronikon-Touch-Steuerung" ist mit Farbdisplay ausgestattet und erlaubt eine einfache Überwachung und Wartung der Anlage.

Foto: Kaeser

i.Comp Tower

Kaeser: Kolbenkompressor für hohe Luftbedarfe

Mit den Kompaktstationen i.Comp 8 und 9 Tower stellt Kaeser Kompressoren ein neues, speziell für Werkstätten entwickeltes, Druckluftversorgungskonzept vor.

Foto: AtlasCopco

Drucklufttechnik

Atlas Copco übernimmt Dr. Gustav Gail

Der schwedische Kompressorhersteller kauft den Kölner Druckluftspezialisten Dr. Gustav Gail. Mit der Akquise will die in Essen beheimatete deutsche Tochter im Rheinland weiter wachsen.

Foto: Denso

PKW - Klima / Kühlen

So vermeidet man Schäden am Klimakompressor

Eine gründliche Ursachenanalyse ist hier das A und O. Wir haben dazu einige Tipps und zeigen, worauf beim Kompressortausch zu achten ist, um teure Folgeschäden zu vermeiden und welche Reparaturverfahren anzuwenden sind.

Foto: Hazet

Für festsitzende Radbolzen

Hazet: starke Schlagschrauber

Passend zur Reifenwechselsaison und zur Automechanika präsentiert Hazet zwei neue, leistungsstarke Schlagschrauber für festsitzende Radmuttern an SUVs und Nkw.