Foto: BorgWarner

Aufladung

Zweistufiger Turbolader für OM 654

Um aus dem 2-Liter-Diesel höchste Leistung herauszuholen, greift Mercedes nun auf einen Turbo mit Stahlguss-Turbinengehäuses von BorgWarner zurück.

Das Design des Aufladesystems wurde speziell angepasst, um die strengen Vorgaben der Abgasnorm Euro 6d Temp zu erfüllen und gleichzeitig eine hohe Motorleistung zu ermöglichen. Aus diesem Grund nutzt das R2S-System(zweistufige, geregelte Aufladung) eine Kombination aus einem Turbolader mit einer variablen Turbinengeometrie (VTG) für die Hochdruckstufe und einem Wastegate-Turbolader für die Niederdruckstufe.

„Wir bei BorgWarner sind stolz auf unsere langfristige, erfolgreiche Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz. Unsere hocheffiziente R2S-Turboladertechnologie ermöglicht es, aus einem viel saubereren Dieselmotor ein Höchstmaß an Leistung herauszuholen.“ sagt Joe Fadool, President und General Manager, BorgWarner Turbo Systems.
Das R2S-System bietet eine optimierte Luftzufuhr über das gesamte Motorkennfeld. Indem es den für eine optimale Verbrennung erforderlichen exakten Ladedruck zur Verfügung stellt, trägt es zu einem minimierten Kraftstoffverbrauch und geringeren Emissionen bei.

Das neue Aufladesystem sorgt dafür, dass der Mercedes-Benz OM 654, der im Vergleich zu seinem Vorgänger über einen kleineren Hubraum von knapp unter 2 Litern verfügt, trotzdem 20 Prozent mehr Leistung entwickelt. Die Lösung verhilft der leistungsstärksten Version des Vierzylinder-Motors zu einer Leistung von 180 kW (245 PS).
Das R2S-System von BorgWarner ist die erste Dieselanwendung auf dem Markt, die mit einem Stahlguss-Turbinengehäuse für maximale Wärmebeständigkeit ausgestattet ist. Die Neuentwicklung beinhaltet zudem einen wassergekühlten elektrischen Aktuator, Lagersystem und Kompressorgehäuse, die für eine kompakte Bauweise auf engstem Raum kombiniert sind. Die Kombination aus einem großen und einem kleinen Turbolader sorgt insbesondere im unteren und oberen Drehzahlbereich für ein höheres Drehmoment sowie kurze Ansprechzeiten.

S-förmige Leitschaufeln im Hochdruck-VTG-Turbolader regeln die Turbinenleistung durch das Variieren von Einströmwinkel und Geschwindigkeit am Einlass des Turbinenrads. Der Durchlass der Turbine passt sich kontinuierlich dem Betriebszustand des Motors an, um Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu reduzieren. Mit zunehmender Motordrehzahl leitet ein Bypass den Abgasstrom zunehmend zum größeren Niederdruck-Wastegateturbolader. So ermöglicht das System eine konstante Leistungsentfaltung bei hoher Effizienz. Darüber hinaus bietet das R2S-System kurze Ansprechzeiten und hilft, die Abgasemissionen zu reduzieren.