Foto: ZF Friedrichshafen

Elektromobilität

Zweistufiger E-Antrieb von ZF

Mit einem direkt an den Elektroantrieb angeflanschten 2-Gang-Getriebe will ZF den Wirkungsgrad des E-Antriebs verbessern. Anfahrdrehmoment und hohe Endgeschwindigkeit stehen so nicht mehr in Konflikt miteinander.

Die Kombination aus E-Maschine und Getriebe senkt den Energieverbrauch, da der Motor stets seine Drehmomentstärke ausspielen kann, während sonst bei hoher Endgeschwindigkeit die Verluste im Elektromotor steigen. Bert Hellwig, Leiter des Systemhauses E-Mobility bei ZF dazu. „Jedes Prozent Effizienz im Wirkungsgrad mündet in zwei Prozent mehr Reichweite.“

Um den Wirkungsgrad des neuen elektrischen Achsantriebssystems zu erhöhen, entwickelte der Hersteller eine neue elektrische Maschine mit 140 kW Maximalleistung, die ideal mit einem zweistufigen Schaltelement zusammenwirkt. Im Vergleich zu einem einstufigen Aggregat sollen Fahrzeuge mit dem neuen 2-Gang-Antrieb einen geringeren Energieverbrauch haben, was wiederum zu einer Reichweitenerhöhung von bis zu fünf Prozent führt. Der Gangwechsel erfolgt bei 70 km/h. Durch Anbindung an die CAN-Kommunikation des Fahrzeugs lassen sich jedoch auch – je nach Kundenwunsch – andere Schaltstrategien entwerfen, die etwa an digitales Kartenmaterial und GPS geknüpft sind.

Foto: ZF Friedrichshafen

Das Getriebe arbeitet mit zwei Kupplungen, die jeweils einen Gang auf die Motorwelle schalten können – so bleibt der Aufbau des Getriebes sehr einfach und kommt ohne Planeten- oder Ravigneauxsätze aus, die den Aufbau komplexer und teurer machen. Für Fahrzeughersteller bietet der neue 2-Gang-Antrieb zwei Optionen, um den besseren Wirkungsgrad effektiv zu nutzen. Neben der Reichweitenerhöhung bei gleichbleibender Batteriegröße könnte sich der OEM für einen kleineren Akku entscheiden um Kosten zu sparen.
Das bauraumoptimierte Design ist auch für kompakte Pkw geeignet, um beispielsweise Platz im Innenraum zu gewinnen. Damit ist die Neuentwicklung auch für Autos der Kompaktklasse interessant. Dennoch soll sich das Aggregat durch seinen modularen Aufbau auch sportlich auslegen lassen, etwa für Performance-Modelle eine Baureihe.

Foto: GKN

Strom auf der Hinterachse

GKN: Hybrid-Achse im Wintereinsatz

Antriebsspezialist GKN testet sein koaxiales Antriebssystem im Winterversuch. Die elektrische Hinterachseinheit verfügt über ein Zweiganggetriebe und leistet 120 kW.

Foto: ZF

Reparatur und Verschleiß

Drehmomentwandler von Sachs für den Aftermarket

ZF Aftermarket ergänzt das Angebot der Produktmarke Sachs für den Aftermarket um 55 Drehmomentwandler der neuen Generation für Pkw-Automatgetriebe. Der Hersteller verspricht Komponenten in ZF-Erstausrüsterqualität,

Foto: ZF Friedrichshafen

Motor und Antrieb

ZF: neues 8-Gang-Hybridgetriebe

Der Getriebespezialist ZF setzt bei der neuesten Version des 8-Gang-Automaten auf Hybrid: Motor und Leistungselektronik sind fest mit integriert. Das spart nicht nur Bauraum, sondern auch Emissionen und Integrationskosten.

Foto: ZF Aftermarket

Automatisierte Schaltgetriebe

ZF: Ersatzteile für automatisierte Schaltgetriebe

Neben Wandler- und DSG-Getrieben gibt es noch eine dritte Variante auf dem Markt - die automatisierten Schaltgetriebe. ZF bietet hierfür Ersatzteile und gibt Praxistipps.