Image
bundestag-fotolia.jpeg
Foto: ewolff/ Fotolia.de
Während sich der neue Bundestags noch zusammensetzt und mögliche Koalitionspartner miteinander diskutieren, veröffentlicht der ZDK einen „Vier-Punkte-Plan“.

Neue Regierung

ZDK fordert „verlässliche“ Mobilitätswende

Während in Berlin mögliche Koalitionen ausgelotet werden, gibt es bereits ein Pflichtenheft vom Verband. Darin spricht sich der ZDK auch für einen besseren Zugriff auf Daten aus.

Das Führungspersonal von SPD, FDP und Grünen macht den Anfang und trifft sich zu Gesprächen für eine mögliche Ampelkoalition. Doch auch die „Jamaika“-Perspektive ist nicht aus der Welt, wie die „Kanzlermacher“ von FDP und den Grünen erklärten. Während die Parteien also in Berlin ihre Optionen prüfen, gibt der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) aus der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn der kommenden Regierung einen Vier-Punkte-Katalog auf den Weg in die Koalitionsverhandlungen. Mit ihren Forderungen möchten die Autoren die Interessen des Kfz-Gewerbes in Erinnerung rufen.

Statt den individuellen Verkehr lediglich einzuschränken und zu verteuern, sollten danach zukunftsweisende Mobilitätsalternativen geschaffen, intelligente Verkehre geplant und alternative Antriebe gefördert werden, heißt es in dem Papier. Die Förderung der alternativen Antriebe solle vorausschauend, transparent und für Kunden auf Jahre verlässlich gestaltet werden, so die Empfehlung.

Um eine kundenorientierte Erneuerung des Fahrzeugbestandes in Deutschland zu gewährleisten, fordert der ZDK die Beteiligung an der „Nationalen Plattform Mobilität“. Des Weiteren sollen gute Rahmenbedingungen für den Einsatz von E-Fuels sowie die ausreichende Produktion des Energieträgers Wasserstoff geschaffen werden.

Zugriff auf Daten

Nicht zuletzt brauche es in Zukunft eine Regelung für den diskriminierungsfreien Zugang zu Fahrzeugdaten, damit die Voraussetzungen für moderne, datenbasierte Verkehrsfunktionen geschaffen und der freie Wettbewerb im Wartungs- und Reparaturgeschäft in der gesamten Branche gewährleistet würden.

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image
Wie bekommen die Player des freien Aftermarkets Zugriff die auf Daten moderner Fahrzeuge? Diese Frage sorgt weiterhin für erhebliche Diskussionen. 

Zugang zu Fahrzeugdaten

Verbände machen Druck

Gleichberechtige Zugangsmöglichkeiten zu allen im Fahrzeug vorhandenen und generierten Daten und Funktionen für alle Marktteilnehmer – das fordert eine Reihe von Verbänden und Organisationen aus dem Mobilitätsbranche, darunter GVA, ZDK, ZKF und ASA-Verband.

    • Organisationen und Verbände
Image
Autohaus-16-9.jpeg

Corona-Pandemie

ZDK: Irrfahrt durch die Inzidenzzonen geht weiter 

In deutlichen Worten kritisiert Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) den aktuellen Änderungsentwurf des Infektionsschutzgesetzes. Der Verband fordert weitere Öffnungsschritte für den Autohandel mit Schnelltests und digitaler Kontaktnachverfolgung.

    • Organisationen und Verbände
Image
Protestaktion_in_Berlin_16-9.jpeg

Öffnung des Autohandels

ZDK protestiert vor dem Kanzleramt

Mit einer Protestaktion in Berlin hat der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) seiner Forderung nach der bundesweiten Öffnung der Autohäuser Nachdruck verliehen. Die Zahl der Auftragseingänge ist im Januar und Februar 60 Prozent eingebrochen.

    • Organisationen und Verbände
Image
Der Sportwagenhersteller Porsche und Siemens Energy errichten derzeit gemeinsam mit einer Reihe von internationalen Unternehmen in Chile die weltweit erste integrierte kommerzielle Anlage zur Herstellung von e-Fuel. Die Computer-Simulation zeigt schon die fertige Anlage. 

Alternativer Kraftstoff

ZDK setzt auf E-Fuels

Synthetische Kraftstoffe (E-Fuels) können einen wichtigen Beitrag für die Energiewende leisten. Auch der ZDK macht sich für die CO2-neutrale Alternative zu herkömmlichen Energieträgern stark. Um das Thema zu fördern, ist der Verband jetzt der „eFuel Alliance“ beigetreten.

    • Organisationen und Verbände