Image
Webasto forscht am künftigen Autodach. Die Experise der Carlex Luxembourg SA dürfte bei der Weiterentwicklung helfen.
Foto: Webasto
Webasto forscht am künftigen Autodach. Die Experise der Carlex Luxembourg SA dürfte bei der Weiterentwicklung helfen.

Zulieferindustrie

Webasto stärkt Autoglas-Geschäft

Die Fertigungstiefe bei Webasto nimmt zu. Mit der Übernahme der Carlex Luxembourg SA investiert der Autodach-Spezialist in die eigene Glasherstellung.

Webasto hat die Carlex Glass Luxembourg SA von der Carlex Glass America übernommen. Am Standort im luxemburgischen Grevenmacher produziert der neue Unternehmensbereich mit 500 Beschäftigten Glaselemente für die Autoindustrie, wie in einer Mitteilung zu lesen ist. Der neue Standort firmiert seit Kurzem unter Webasto Luxembourg S.A. „Die Investition in eine eigene Glasherstellung ist für uns ein wichtiger strategischer Schritt zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit unseres umsatzstärksten Geschäftsbereichs“, erläutert Dr. Holger Engelmann, Vorstandsvorsitzender der Webasto SE, die Motivation. Webasto stellt unter anderem Schiebe-, Panorama- und Cabriodächer her.

Innovationen kommen auch bei der Entwicklung von Autodächern zum Tragen: Die Elektromobilität und das autonome Fahren haben Dr. Engelmann zufolge großen Einfluss auf neue Technologien und Werkstoffe: „So steigt die Nachfrage nach immer ‚intelligenteren‘ Dächern für öffenbare und nicht-öffenbare Systeme. Dem Glas kommt hier eine besondere Bedeutung zu“, erklärt der Manager. Als Beispiele nennt Freddy Geeraerds, im Webasto-Vorstand global verantwortlich für das Dachgeschäft, schaltbare Verglasung, ambiente Beleuchtung sowie Solardächer. Darüber hinaus spiele „Smart Glass“ auch bei autonom fahrenden Autos eine immer wichtigere Rolle, zum Beispiel in Hinblick auf Privatsphäre, Sicherheit und Unterhaltung. (mas)

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der Kfz-Zuliefererindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Ein positives Ergebnis und eine rekordverdächtige Auftragslage vermeldete Dr. Holger Engelmann, Vorstandsvorsitzender der Webasto SE, zur Bilanzpressekonferenz.

Zulieferindustrie

Trendwende: Webasto verlässt Verlustzone

Im vergangenen Geschäftsjahr fuhr der Autozulieferer 111 Millionen Euro ein. Das größte Wachstum verzeichnete die Region Americas. Dort übernimmt Brad Ring und will die Entwicklung fortschreiben.

    • Elektromobilität, NKW - Klima / Kühlen, PKW - Klima / Kühlen, Zulieferindustrie
Image
Shinnosuke Hayashi ist Präsident und COO des Automobilzulieferers Denso

Zuliefererindustrie

Denso investiert 63 Milliarden Euro in F&E

Null Emissionen in der Mobilität und null Verkehrstote – das sind die beiden großen Ziele, die Denso anstrebt. Dafür investiert der japanische Automobilzulieferer in den nächsten zehn Jahren 63 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung.

    • Zulieferindustrie
Image
Der neue Logistik-Standort von NRF in Danzig (Polen). 

Zuliefererindustrie

NRF eröffnet neues Logistikzentrum

Eine hohe Verfügbarkeit ist der entscheidende Faktor für eine sichere und schnelle Belieferung der Kundschaft. NRF hat daher erneut kräftig in die Logistik investiert. Im polnischen Danzig wurden jetzt 30.000 Quadratmeter neue Lagerfläche in Betrieb genommen.

    • Zulieferindustrie
Image

Zuliefererindustrie

Aus Faurecia und Hella wird „Forvia“

Vor wenigen Tagen hat der französische Automobilzulieferer Faurecia den Abschluss der Übernahme von Hella bekanntgegeben. Jetzt steht mit „Forvia“ auch der Name des neuen gebildeten Unternehmens  fest.

    • Zulieferindustrie