Image
siemens-smart-infrastructure.jpeg
Foto: Siemens AG
Kennzahlen-Check, Werkstattplanung, Kundenkommunikation und Zugang zu Fahrzeugdaten: Digitalisierungsoptionen gibt es auch in Autohaus und Werkstatt. Auf dem Werkstatt-Stammtisch von „Qualität ist Mehrwert“ sollen Vor- und Nachteile diskutiert werden. Die Teilnahme erfolgt, passend zum Thema, online.

Profi-Austausch

Was kosten digitale Prozesse? Was bringen sie?

"Qualität ist Mehrwert" lädt Branchenvertreter und Werkstätten erneut an die Bildschirme: Am 18. Mai geht es beim digitalen Werkstatt-Stammtisch um Möglichkeit und Sinn von Digitalisierungsmaßnahmen.

Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie ist "Digitalisierung" in aller Munde. Die Krise hat digitalen Trends aber einen deutlichen Schub verabreicht. Auch in Automobilindustrie und Kfz-Gewerbe stehen Videokonferenzen auf der Tagesordnung und spielen Fahrzeug- bzw. Fahrerdaten eine größere Rolle. "Qualität ist Mehrwert" nimmt sich des Themas im nächsten digitalen Werkstatt-Stammtisch an: Am Dienstag, den 18. Mai, soll es von 18 bis 19:30 Uhr auch um digitale Ansätze zur potenziellen Ankurbelung des Werkstattgeschäfts gehen.

Die Kernfrage lautet den Angaben zufolge: Was braucht es in der Werkstatt wirklich? Schließlich lassen sich die grundlegenden Prozesse in den Servicebetrieben schlecht digitalisieren – für Wartung und Reparatur müssen Mechatroniker samt Werkzeug anwesend sein. Digitale Tools sind aber hinsichtlich Marketing und Kundenkommunikation sowie Planung und insbesondere Fahrzeugdiagnose heutzutage hilfreich bis unerlässlich.

Wer eine klare Meinung zu möglichen Digitalisierungsmaßnahmen hat oder wer Tipps benötigt, welche Tools für den Betrieb sinnvoll und wirtschaftlich sind, sollte per Webkonferenz teilnehmen. Hier geht es zur Anmeldung. (red)

Foto: Stahlwille

In ständigem Austausch

Stahlwille: Digitaler Drehmomentschlüssel Manoskop 766

Wenn sich der Drehmomentschlüssel die vorgegebenen Werte aus der Datenbank läd und einstellt, kann beim Anziehen der Schrauben fast nichts mehr schief gehen.

Foto: amz

Stoßdämpferaustausch

Drehmoment am Dämpfer

Spätestens wenn das Kundenfahrzeug bei jeder Bodenwelle schaukelt, gehören die Stoßdämpfer ausgetauscht – an sich eine Routinereparatur, bei der man sich dennoch an die Vorgaben des Herstellers halten sollte – vor allem hinsichtlich des Drehmomentes.

Foto: 3M

Reparieren statt austauschen

3M: Kunststoffreparaturmaterial

Schäden an Stoßfängern und anderen Kunststoffteilen gehören zu den häufigsten Unfallschäden. 3M bietet nun ein Epoxiymaterial für die schnelle und unkomplizierte Reparatur.

Foto: Meyle

Reparieren statt austauschen

Meyle: Schlitzbuchsen für BMW

Defekte Buchsen am BMW-Hinterachsquerlenker bedeutet im Werkstattalltag meist eins: den kompletten Querlenker auszutauschen.