Foto: Autodoc

Autodoc

Wachstum braucht Lagerflächen

Online-Teilehändler Autodoc investiert kräftig in seine Logistik und erweitert seine Lagerkapazitäten an den Standorten Berlin und Stettin.

Autodoc wächst und wächst. Damit werden auch die Anforderungen an die Logistik immer größer. Wurden im Gesamtjahr 2018 an den beiden Lagerstätten Berlin und Stettin (Polen) noch rund fünf Millionen Aufträge bearbeitet, waren es im laufenden Jahr bis Mitte November bereits sechs Millionen Kundenlieferungen. Um der europaweiten Nachfrage weiterhin nachkommen zu können, hat Autodoc jetzt zusätzliche Lagerflächen Berlin angemietet.

„Mit dem Ausbau der Lagerflächen in Berlin und Stettin haben wir die Grundlage für das weitere Unternehmenswachstum geschaffen", erklärt Autodoc Geschäftsführer Alexej Erdle, der für das Jahr 2019 einen Gesamtumsatz von gut 600 Mio. Euro erwartet. Gegenüber 2018, als Autodoc Waren im Wert von rund 415 Mio. Euro verkaufte, bedeutet das eine Steigerung von knapp 45 Prozent. 2017 lag der Umsatz noch bei 254 Mio. Euro.

Umfangreiche Investitionen in die Logistik

Mit zusätzlichen 3.700 m² ist der Logistikstandort Stettin auf jetzt insgesamt 13.700 m² angewachsen. Dort werden die zusätzlichen Flächen vor allem zur Bevorratung von Importware benötigt. Am Stammsitz im Berliner Stadtteil Lichtenberg kamen 4.600 m² hinzu. Damit verfügt Autodoc in der Bundeshauptstadt über eine Lagerfläche von gut 21.000 m². Darüber hinaus hat das Unternehmen im laufenden Jahr weitere Optimierungsmaßnahmen im Bereich der Logistik durchgeführt. So soll eine Länderaufteilung der beiden Lagerstandorte für kürzere Laufzeiten der Pakete sorgen und unnötige Wege vermeiden.

Für das Frühjahr 2020 kündigt der Online-Händler, der in 26 europäischen Ländern aktiv ist, gleich die nächste Erweiterung an. Dann soll am Standort Stettin ein weiteres Lager mit einer Fläche von 13.000 m² in Betrieb genommen werden.

Foto: Autodoc

Teilegroßhandel

"Ein wirklich gutes Jahr"

Die Online-Handelsplattform Autodoc fährt weiter auf Wachstumskurs. Im Geschäftsjahr 2018 erzielten die Berliner einen Umsatz von 415 Mio. Euro – 63 Prozent mehr als 2017 (254 Mio. Euro). Auch die weiteren Pläne sind ehrgeizig.

Foto: Autodoc

Teilegroßhandel

Das nächste Rekordjahr für Autodoc

Der Online-Teilehändler Autodoc marschiert unbeirrt weiter: Im Geschäftsjahr 2019 steigerten die Berliner ihren Umsatz auf 615 Mio. Euro – ein Plus von 48 Prozent. Trotz Corona-Krise fuhr das Unternehmen auch im ersten Halbjahr 2020 auf der Überholspur.

Foto: Autodoc

Autodoc

80.000 Bestellungen an einem Tag

Der Online-Teilehändler Autotoc hat den Fuß weiterhin voll auf dem Gaspedal. In den ersten drei Quartalen erzielten die Berliner einen Umsatz von gut 600 Mio. Euro – ein Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Teilegroßhandel

Gute Geschäfte für Autodoc

Der Online-Ersatzteilhändler Autodoc ist auf Wachstumskurs. Im ersten Halbjahr erwirtschafteten die Berliner einen Umsatz von 189 Mio. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 76 Prozent.