Image
Mercedes muss 100.000 C-Klassen der Baureihe W206 zurückrufen.
Foto: © Mercedes-Benz AG
Mercedes muss 100.000 C-Klassen der Baureihe W206 zurückrufen.

Mercedes-Rückruf

W206: Kurzschluss sorgt für diverse Fehlfunktionen

Die Stuttgarter rufen wegen eines möglichen Wassereintritts in ein Steuermodul weltweit über 100.000 Limousinen der C-Klasse zurück. Es droht u.a. ein Ausfall der Heckbeleuchtung.

"Die Mercedes-Benz AG hat festgestellt, dass bei bestimmten Fahrzeugen der Baureihe C-Klasse Limousine im Falle eines Wassereintritts in den Kofferraum Feuchtigkeit in das Signalerfass- und Ansteuermodul eindringen könnte." Mit diesen Worten hat ein Konzernsprecher einen neuen Rückruf für weltweit über 100.000 Exemplare der Baureihe 206 angekündigt. Auf dem Heimatmarkt bestellt der Hersteller laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 10.254 Einheiten in die Vertragsbetriebe ein.

Neben einer nicht auszuschließenden Brandgefahr, könnte ein Kurzschluss im Modul zu diversen Fehlfunktionen führen. "Unter anderem könnte die Außenbeleuchtung am Fahrzeugheck ausfallen, die Fondsitzlehnen könnten unmotiviert entriegeln sowie die Rückfahrkamera nicht zur Verfügung stehen", zählte der Sprecher auf.

Die Vertragswerkstätten rüsten aus diesem Grund eine Abdeckung über dem Signalerfass- und Ansteuermodul nach, um das mögliche Eindringen von Wasser nach Öffnen eines nassen Kofferraumdeckels zu verhindern. Die Abhilfe dauert etwa eine Stunde. Sie firmiert intern unter dem Kürzel "6391006" und ist für Fahrzeuge aus dem Bauzeitrum Oktober 2020 bis Juni 2022 vorgesehen.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der der Kfz-Zuliefererindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Westfalia-AHK_16-9.jpeg

Schwenkbare AHK für die Nachrüstung

Neben den seit Jahrzehnten bewährten festen und abnehmbaren Anhängekupplungen kommt Westfalia-Automotive nun mit einer manuell schwenkbaren Variante mit elektrischer Auslösung für die Nachrüstung auf den Markt.

Image
Audi beordert weltweit rund 157.000  Fahrzeuge in die Werkstätten – betroffen ist auch die Baureihe A6.

Rückruf

Audi: Mögliche Fehlfunktion der Tankanzeige

Über 24.000 Halter eines A6 und A7 müssen voraussichtlich ab Mitte Mai in deutschen Vertragswerkstätten vorstellig werden. Dort erhält das Fahrzeug einen neuen Tankfüllstandgeber.

    • Fahrzeughersteller
Image

Über 38.000 Transporter einbestellt

Mercedes Sprinter: Rückruf wegen Kurzschluss- und Brandgefahr

Die Isolation eines elektrischen Leitungssatzes an der Vorderachse kann vom Bremsschlauch beschädigt werden. Weltweit 38.650 Transporter mit dem OM654-Aggregat benötigen einen Scheuerschutz und ggf. neue Leitungen.

    • Fahrzeughersteller
Image
Mercedes GLC_amz.jpeg

Rückruf

Defekte Schraubverbindung sorgt bei GLC 63 für Kurzschluss

Aufgrund einer defekten Schraubverbindung ruft Mercedes seinen GLC 63 zurück, das betrifft Fahrzeuge aus zwei Jahren Produktion. Konsequenz des Defekts ist das unkontrollierte Entladen der Batterie.