Ausgelastete Prüfstände 06.08.2018

VW: Zulassungsprobleme bei Zukunftsantrieben

"Für Fahrzeuge mit Hybrid- und Erdgas-Antrieb nehmen wir zurzeit keine Bestellungen mehr an", sagte ein Volkswagen-Sprecher der "Welt am Sonntag". Grund sind nachträgliche Prüfungen von Motoren mit neuer Software.

Elektro- und Hybridautos sind ebenfalls erst ab 2019 wieder lieferbar.
Durch die Nachprüfungen sind die Prüfständer der Autobauer derzeit voll ausgelastet. Jede kombinierbare Motor- und Getriebekombination muss neu zertifiziert werden, wenn es ein Softwareupdate für das betreffende Modell gibt.
Weil Benziner und Diesel weiterhin die Volumenmotorisierungen mit entsprechender Nachfrage im Markt sind, müssen sich Elektro- und Hybridfahrzeuge gedulden, bis wieder freie Slots auf den Prüfständen zur Verfügung stehen. Erst wenn die einzelnen Versionen zertifiziert sind, dürfen sie wieder verkauft werden.

 - Der Testfahrer auf dem Prüfstand muss exakt vorgegebene Schlatzeitpunkte, Gänge und Geschwindigkeiten halten.
Der Testfahrer auf dem Prüfstand muss exakt vorgegebene Schlatzeitpunkte, Gänge und Geschwindigkeiten halten.
VW

Auch Daimler betroffen
Da auch der schwäbische Autobauer bei seinen Diesel-Motoren in Sachen Motorsoftware nachbessern musste, sind auch hier die Prüfstände in kommender Zeit belegt. Die Folge: Auch bei Daimler stehen die Zukunftsmotoren hinten an, werden die Brot-und-Butter-Motoren dringend gebraucht um die Investitionen in zukünftige Techniken erst zu finanzieren.
"Wir haben keine Statistiken über möglicherweise verlängerte Lieferzeiten, aber in den Gesprächen mit unseren Mitgliedsunternehmen ist das kein großes Thema", sagte Bernd Mayer vom Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) der Zeitung.