Image
Die Vehicle Service Group will sich in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten künftig auf die beiden Hauptmarken Ravaglioli und Rotary beschränken.
Foto: Vehicle Servcie Group/ amz-Bearbeitung
Die Vehicle Service Group will sich in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten künftig auf die beiden Hauptmarken Ravaglioli und Rotary beschränken.

Markenkonzentration

VSG setzt auf Ravaglioli und Rotary

Die Marken des Werkstattausrüsters müssen zusammenrücken. Aus 13 mach 2 lautet die Formel der „Rpower“-Strategie, bei der die Hauptmarken Ravaglioli oder Rotary im Fokus stehen.

Die Vehicle Service Group (VSG) will sich in der Vertriebsregion EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) künftig auf Ravaglioli und Rotary konzentrieren. Laut Unternehmensmeldung hört die Zukunft des Werkstattausrüsters auf den Namen „Rpower“, nach den Anfangsbuchstaben der beiden Hauptmarken. Zur Unternehmensgruppe der Dover-Tochtergesellschaft gehören aktuell 13 Hersteller von Hebebühnen, Reifenservice- und Unfallinstandsetzungs-Equipment (u.a. Butler, Space, Sirio, Blitz und Elektron). Die deutsche Niederlassung sitzt in Bräunlingen und firmiert unter BlitzRotary GmbH.

Zwar ist VSG EMEA laut O-Ton das „erfolgreiche Ergebnis einer Fusion mehrerer Unternehmen mit unterschiedlichen Traditionen und Kulturen“. So gebe es eine „italienische Seele“ und eine „deutsche Seele“. Dennoch habe das Unternehmen nun beschlossen, „seinen Wesenskern durch Kombination der Leistungsfähigkeit seiner beiden stärksten ‚Rs‘ […] zu harmonisieren“. Ravaglioli hat einen Umsatzanteil von 60 Prozent (VSG EMEA) und Rotary führt das Unternehmen als „die wichtigste weltweite Marke der VSG Group“ an.

Rotary soll laut Rpower-Strategie im ersten Schritt bis 2023 die Marken Butler und Blitz integrieren. Nach Phase 2 soll das gesamte Produktportfolio in Europa, Afrika und Middle East unter Ravaglioli bzw. Rotary vermarktet werden. Simone Ferrari, Vice President & General Manager von VSG EMEA, erläutert: „Wir sind fest davon überzeugt, dass die neue Rpower-Markenstrategie ein entscheidendes Element ist, um die heutigen Herausforderungen am Markt zusammen mit unseren Kunden zu bewältigen.”

Image
Reifenservice-Geräte der Marke Butler sollen bis 2023 in Rotary aufgehen.
Foto: Vehicle Service Group
Reifenservice-Geräte der Marke Butler sollen bis 2023 in Rotary aufgehen.

TIPP: Sie interessieren sich für Werkstattausrüstung und das Ersatzteilgeschäft? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image
Der amerikanische Werkstattausrüster VSG vermarktet unter anderem die Marken Rotary, Blitz, Butler und Elektron. 

Vier Marken „For Sale“, ein Webportal

Vehicle Service Group startet neuen Webshop

Handelspartner erhalten Zugriff auf das Portfolio der Werkstatt-Marken Rotary, Blitz, Butler sowie Elektron. Zum Start machen Kunden in der DACH-Region mit. Im Anschluss sollen die Web-Bestellbücher der gesamten EMEA-Region offenstehen.

    • Werkstatt-Ausrüstung
Image
RAV-Texa-Collaboration-IMG-17-11-2021 (004).jpeg

Für die Werkstattanforderung von Morgen

Ravaglioli und Texa schließen Bündnis

Die beiden Größen aus dem Bereich der Werkstattausrüstung haben ein Kooperationsabkommen unterzeichnet. Künftig wollen die Unternehmen ihre Entwicklungsarbeit bündeln und gemeinsam innovative Werkstattausrüstung entwickeln.

    • Werkstatt-Ausrüstung
Image
In Frankfurt zeigten Texa und VSG einen kamerabasierten Achsmessstand.

Automechanika

Erste gemeinsame Produkte von Texa und VSG

Im Herbst 2021 haben Texa und VSG beschlossen, die Kompetenzen zu bündeln und auf technischer Ebene zusammenzuarbeiten. Jetzt trägt die Kooperation erste Früchte. Auf der Automechanika zeigten die Firmen drei gemeinsam entwickelte Produkte.

    • Achsvermessung, Werkstatt-Ausrüstung
Image
Sicherlich haben E-Fahrzeuge einen geringenen Servicebedarf als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Aber auch in Zukunft wird es für Kzf-Werkstätten genug zu tun geben.

E-Mobilität

Auch Stromer brauchen Ersatzteile!

Ersatzteile für E-Autos und Plug-in-Hybride spielen im freien Teilehandel bislang eine untergeordnete Rolle. Aber man muss kein Prophet sein um vorherzusagen, dass die Welle auf die Branche zurollt. Wir haben nachgefragt, wie die Unternehmen mit den anstehenden Veränderungen umgehen.

    • Elektromobilität, Teilegroßhandel