Image
volvotrucks-fh16.jpeg
Foto: Volvo Trucks

Lkw-Hersteller muss nachbessern

Volvo Trucks: Brandgefahr beim FH16

Das aktive System zur Partikelfilterregeneration könnte durch Motorvibrationen eine Schwachstelle aufweisen. In Deutschland müssen 313 Lkw in die Vertragswerkstatt.

Vor "Beschädigungen und in der Folge erhöhter Brandgefahr" warnt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) seit 7. Oktober Besitzer eines Volvo FH16 aus dem Bauzeitraum Januar 2014 bis Mai 2019. Ursache dafür seien Motorschwingungen heißt es in dem Datenbankeintrag der Behörde.

Die Vibrationen verursachen offenbar eine Dehnung und somit eine Schwachstelle in der Rohrverbindung am AHI-Injektor. AHI steht für "Aftertreatment Hydrocarbon Injection". Das System sorgt für die aktive Regeneration des Dieselpartikelfilters durch Brennstoffeinspritzung in den Abgasstrom.

Volvo Trucks nahm zu dem nun anstehenden Rückruf bislang keine Stellung. Die Maßnahme trägt den internen Code "C0172" und ist weltweit für 4.762 Lkw vorgesehen. In Deutschland müssen 313 Halter eines FH16 in der Vertragswerkstatt erscheinen. Ein Softwareupdate soll laut KBA zur Fehlerbehebung genügen. Die Behörde überwacht die Durchführung der Maßnahme.