Foto: elcovalana - stock.adobe.com

Diesel-Nachrüstung

Verkehrsministerium setzt weiter auf Nachrüstung

Hardware-Nachrüster erhalten vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eine Förderung in Millionenhöhe, teilt die Baumot Group mit.

Die Baumot Group AG, Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert in einer Pressemitteilung darüber, dass das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die weitere Entwicklung von Systemen zur Hardware-Nachrüstung bei Dieselkraftfahrzeugen mit insgesamt 46 Mio. EUR fördern wird.

Im Rahmen des Sofortprogramms „Saubere Luft 2017-2020“ werden demnach in den Jahren 2020 und 2021 jeweils 23 Mio. EUR für die Entwicklung von NOx-Minderungssystemen für die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen bereitgestellt. Im Hinblick auf eine mögliche deutlich erhöhte Marktnachfrage möchte das BMVI über diese Maßnahme Nachrüstunternehmen wie Baumot dabei unterstützen, ihre Systeme für zusätzliche Marken und Modelle weiter zu entwickeln und damit einem größeren Markt verfügbar zu machen. So könne auch die freiwillige Hardware-Nachrüstung durch erhöhte Verfügbarkeit nachhaltig angereizt werden. Die Maßnahme sei daher zur raschen Verbesserung der Luftqualität in Ballungsräumen in Deutschland geboten.

Der Bund hatte bereits 2017 mit dem „Sofortprogramm Saubere Luft“ ein Maßnahmenpaket für bessere Luft in deutschen Städten aufgelegt. Gegenstand waren ursprünglich Maßnahmen für die Elektrifizierung des urbanen Verkehrs, für die Digitalisierung von Verkehrssystemen sowie zur Nachrüstung von Diesel-Bussen im ÖPNV mit Abgasnachbehandlungssystemen. Zusätzlich wurden flankierende Maßnahmen zur Luftreinhaltung unter anderem durch die Nachrüstung von Kommunal-, Handwerker- und Lieferfahrzeugen beschlossen. Das Programm umfasst Fördermittel für die 65 von Stickstoffdioxidüberschreitungen betroffenen Städte in der Höhe von 1,5 Mrd. EUR. Darüber hinaus stellt der Bund weitere 432 Mio. EUR Fördermittel zur Nachrüstung leichter und schwerer Handwerker- und Lieferfahrzeuge sowie für die Umrüstung von schweren Kommunalfahrzeugen bereit.

Die Baumot Group befindet sich nach eigener Aussage planmäßig in der Vorserienproduktion für die volumenstärksten Modelle von VW und Daimler und rechnet damit, ihre BNOx-Systeme in größerem Umfang im zweiten Quartal ausliefern zu können.

Fahrzeughersteller

Deutsche Umwelthilfe fordert Hardware-Nachrüstungen

Die Deutsche Umwelthilfe fordert Hardware-Nachrüstungen auf Herstellerkosten als Sofort-Maßnahme – der NO2-Grenzwert wurde 2018 in 57 Städten überschritten.

Diesel-Nachrüstung

Baumot darf Daimler nachrüsten

Baumot erhält die allgemeine Betriebserlaubnis für die Nachrüstung von Fahrzeugen des Daimler-Konzerns. Rund 175.000 Diesel mit Stern könnten sauber werden – mit Daimler-Zuschuss.

Teilegroßhandel

Baumot will Volumenmodelle nachrüsten

Die Baumot Group AG will in den kommenden Wochen die Betriebserlaubnis für ihr patentiertes System zur Reduktion von Stickoxiden für ausgewählte Fahrzeuge der gängigsten Volumenmodelle von Volkswagen und Daimler beantragen.

Drohende Fahrverbote

Auf die Plätze, fertig, nachrüsten!

Händler und Kunden haben sie gefordert, nun hat das KBA die ersten Freigaben zur Hardwarenachrüstung erteilt. Das Interesse ist riesig, Daimler und VW wollen die Halter mit Zuschüssen unterstützen.

×

amz Adventskalender 2019

Süßer die Nocken nie klingeln!

Es weihnachtet sehr - Glühkerzen und Steuerketten schmücken den Baum, die Gabentische sind gut bestückt. Hier ist der amz Adventskalender 2019!