Foto: RioPatuca - stock.adobe.com

Marktentwicklung

VDIK: E-Autos legen rasant zu

2019 wurden über 100.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Das bedeutet einen Zuwachs von 61 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil am Gesamtmarkt stieg damit auf drei Prozent.

In Deutschland fuhren im vergangenen Jahr 108.837 neue Pkw mit Elektroantrieb auf die Straßen. Der Anteil von Elektrofahrzeugen am Gesamtmarkt stieg auf genau 3 Prozent (2018: 1,9 Prozent). Im letzten Monat des Jahres legten die Elektro-Neuzulassungen noch einmal besonders stark zu: plus 98 Prozent auf 11.360 Einheiten.

Alternative Antriebe erlebten im vergangenen Jahr insgesamt einen starken Zuwachs: Das Kraftfahrt-Bundesamt registrierte 317.617 neue Pkw mit alternativen Antrieben. Dazu zählen neben Elektroautos auch Hybride und Gas-Pkw. Die Zunahme beträgt hier sogar 75 Prozent. Damit erreichten Autos, die nicht ausschließlich mit einem herkömmlichen Diesel- oder Benzinmotor angetrieben werden, einen Marktanteil von 8,8 Prozent, nach gut 5 Prozent im Jahr 2018.

"Alternative Antriebe haben den Durchbruch geschafft."

Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), ist überzeugt: „Alternative Antriebe haben 2019 den Durchbruch geschafft. Fast jedes zehnte Auto hatte einen Elektro-, Hybrid- oder Gasantrieb. Im kommenden Jahr wird dieser Anteil weiter steigen, auf bis zu 15 Prozent.“

Unter den Elektrofahrzeugen stiegen vor allem die Neuzulassungen von batterieelektrischen Pkw (BEV) stark an. Im Jahresverlauf wurden 63.281 BEV verkauft (plus 76 Prozent). Außerdem kamen 45.348 neue Plug-In-Hybride (PHEV) hinzu. Hier betrug der Zuwachs 44 Prozent. Im Gesamtjahr wurden darüber hinaus 208 Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEV) neu zugelassen (plus 38 Prozent). Diese Fahrzeuge stammen zu 99 Prozent von internationalen Herstellern.

Zirpel: „Mehr als 100.000 Neuzulassungen zeigen: Elektroautos fahren in Deutschland aus der Nische heraus. Die internationalen Hersteller sind auch bei der Elektromobilität Trendsetter.“ Das 2019 meistverkaufte Batterie-Elektroauto kommt von einem VDIK-Unternehmen. Der zulassungsstärkste Plug-In-Hybrid war ein Importauto. Auch serienreife Brennstoffzellenfahrzeuge gibt es aktuell nur von internationalen Herstellern. Nächstes Jahr werden in Deutschland voraussichtlich mindestens 160.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen, glaubt der VDIK.

Foto: Polestar

Elektromobilität

Alternative Antriebe: So kaufen die Europäer

Der Herstellerverband ACEA verglich jüngst die EU-weiten Verkaufszahlen emissionsarmer Fahrzeuge. Ein Ergebnis: Die Schweden schätzen Vollstromer, die Slowaken sind äußerst reserviert.

Foto: ZDK

Neuzulassungen

Stärkstes 1. Quartal seit 18 Jahren

Sehr guter Jahresauftakt im Neuwagengeschäft: Rund 878.600 Pkw wurden im ersten Quartal in Deutschland neu zugelassen. Das ist nicht nur ein Plus von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert, sondern auch die höchste Zahl seit dem Jahr 2000.

Foto: ProMotor

Markt

Halbjahresbilanz: 7,1 Prozent mehr Neuzulassungen

Die Auto-Konjunktur brummt: Über 1,73 Millionen Neuwagen wurden im ersten Halbjahr zugelassen – ein Zuwachs von 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit 339.563 neu zugelassenden Pkw war auch der Juni stark, vermeldet Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).

Foto: SP-X

Pkw-Neuzulassungen

Alternative Antriebe und Diesel laufen gut

Im Oktober ist die Zahl der neu zugelassenen Pkw kräftig gestiegen. Deutlich stärker gefragt waren Autos mit alternativen Antrieben. Aber auch der Diesel legte zu.