Image
Von Pollenfiltern über Aktivkohlefilter bis hin zu antimikrobiellen Argentium-Filtern reicht das Angebot von UFI Filters.
Foto: Ufi Group
Von Pollenfiltern über Aktivkohlefilter bis hin zu antimikrobiellen Argentium-Filtern reicht das Angebot von UFI Filters.

Klimasaison

UFI Filters baut Angebot an Innenraumfiltern aus

Der Filtrationsspezialist UFI Filters erweitert sein Produktsortiment an Innenraumfiltern für den DACH-Markt. Neben Pollen- und Aktivkohlefiltern bietet man auch spezielle antibakterielle Filter gegen Keime und Gerüche an.

Besonders zum Start der Klimaservice-Saison weist der Filtrationsexperte UFI Filters auf den regelmäßigen Austausch des Innenraumfilters hin. Neben der Vermeidung von unangenehmen Gerüchen und Pollen im Innenraum profitieren die Fahrzeughalter auch von weniger beschlagenen Scheiben durch reduzierte Feuchtigkeit.

Marktabdeckung über 98,5 Prozent

Im Katalog von listet der Hersteller über 700 Innenraumfilter. Davon sind 607 für Pkw und Transporter sowie 111 für Schwerlast- und Off-Road-Fahrzeuge, für den Einsatz in insgesamt über 19.000 Fahrzeugmodellen. Dieses Sortiment wurde in den letzten Jahren deutlich erweitert, womit jetzt über 98,5 Prozent des gesamten europäischen Fahrzeugbestands durch UFI Filters abgedeckt werden.

Darunter sind 363 Pollenfilter mit Filtermedien aus synthetischen Vliesstoffen, die mehr als 90 Prozent der Partikel mit einem Durchmesser von größer als 2,5 Mikron sowie Schmutz und Pollen zurückhalten. Im Katalog sind die UFI-Pollenfilter an den Anfangsziffern 53 zu erkennen. Die gelisteten 196 Aktivkohlefilter hingegen bestehen aus Filtervliesen, die mit Aktivkohle kombiniert sind. Diese absorbieren auch Gase und Gerüche und beseitigen Schadstoffe wie NOX, SO2, NH3 sowie flüchtige organische Verbindungen (VOC). Die Artikelnummern im Katalog beginnen mit den Ziffern 54.

Die 159 „Argentium“-Filter bieten zudem eine antibakterielle Wirkung. Das Filtermedium besteht aus drei Lagen: einer strukturellen, einer absorbierenden und einer antimikrobiellen mit integrierten Silberpartikeln. Das enthaltene Silberbiozid kann die Keimbildung laut Hersteller um bis zu 99 Prozent unterdrücken. Die antibakteriellen Filter lassen sich im Katalog unter den Anfangsziffern 34 finden.

Regelmäßig austauschen

Der Hersteller empfiehlt, den Innenraumfilter nach 15.000 km sowie in besonders staubbelasteten Gegenden auch in kürzeren Abständen, etwa alle 6 bis 12 Monaten, zu ersetzen. Laut Hersteller empfiehlt sich der Austausch im Frühjahr, nachdem Herbst und Winter ihre Spuren in Form von Feuchtigkeit, Staub, Feinstaub und Schmutzablagerungen im Filter hinterlassen haben.

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden! 

Image
Neben hydraulischen Lenkgetrieben, die derzeit den Löwenanteil im Markt ausmachen, bietet GKN auch elektrische Lenkgetriebe an.

Breite Abdeckung

GKN Automotive: Lenkgetriebe in OE-Qualität im Aftermarket

Müssen Lenkgetriebe oder Servopumpen ausgetauscht werden, stehen Werkstätten meist vor einer kostenintensiven Entscheidung. GKN bietet mehr als 1.700 Lenkgetriebe und -helfpumpen in OE-Qualität der Serienfertigung auch im Aftermarket an.

    • Lenksystem, Reparatur und Verschleiß
Image
Mit seinem Lieferprogramm an aufbereiten Klimakompressoren deckt Borg Automotive laut Unternehmensaussage rund 95% des Marktes ab.

Klimaservice

Aufbereiter rät: Klimakompressoren jetzt bevorraten

Fehlfunktionen am Klimakompressor werden meist im Frühjahr und Sommer entdeckt, wenn die Klimanlage nach langem Stillstand wieder in Betrieb genommen wird. Wiederaufbereiter Borg Automotive rät Händlern, jetzt schon für die kommende Saison zu planen und sich zu bevorraten.

    • Klimaservice
Image
Große Werkstatt = hoher Energieverbrauch = hohe Kosten. Umso wichtiger ist der sparsame Umgang mit Energie. 

Energiekosten

Versteckte Potenziale heben

Die steigenden Energiekosten treiben nicht nur privaten Haushalten, sondern auch vielen Unternehmern die Sorgenfalten auf die Stirn. Aber es gibt durchaus vielfältige Möglichkeiten für Kfz-Betriebe, Energie und damit Geld zu sparen.

    • Unternehmensführung
Image
capelec-cap3070.jpeg

Abgasuntersuchung

Partikelzähler nehmen weitere Hürde

Das zuständige Metrologie-Institut PTB hat die Gerätespezifikation veröffentlicht. Damit haben die Werkstattausrüster Planungssicherheit und können Messinstrumente vermarkten.

    • Abgasanlage, Abgasuntersuchung