Image
Michael Egelhof, Head of Sales von Tyres-N-Parts
Foto: Michelin
Michael Egelhof, Head of Sales von Tyres-N-Parts

E-Commerce

Tyres-N-Parts geht vom Netz

Michelin verkündet bereits nach einem Jahr das Aus für die Online-Plattform. Mit Tyres-N-Parts habe man „wertvolle Erfahrungen“ beim Digitalgeschäft sammeln können, heißt es von Seiten der Betreiber.

Im November 2021 startete mit Tyres-N-Parts eine Online-Handelsplattform für Reifen, Räder und Kfz-Ersatzteile (wir berichteten). Innerhalb der Michelin-Konzernstruktur war das Unternehmen eine rechtlich selbständige Gesellschaft. Unserem Schwestermagazin AutoRäderReifen-Gummibereifung zufolge wird das Angebot zum Oktober 2022 wieder eingestellt: „Dank der Plattform konnten wir viele wertvolle Erfahrungen im Bereich Digital Business sammeln. Gleichzeitig haben wir gelernt, dass die derzeitige Ausrichtung der Plattform nicht den entsprechenden, weitreichenden Effekt bietet“, erklärte Michael Egelhof, Head of Sales von Tyres-N-Parts, auf amz-Nachfrage.

Der E-Commerce erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit – sowohl Privat- als auch Gewerbekunden ordern auch Autoteile verstärkt über Onlineportale und Marktplätze. Von diesem Wachstum möchten viele traditionelle, aber auch neue Anbieter profitieren: Neben namhaften Marktplätzen wie Ebay Motors oder Onlinehändlern wie Autodoc oder Kfzteile24 versuchen sich in den letzten Jahren auch neue Akteure wie Alzura (vormals Tyre24), Gettygo oder Tyres-N-Parts. Die Newcomer entstammen nicht selten der Reifenbranche und erweitern ihr Sortiment gerne mit Kfz-Teilen.

Dass diese Strategie nicht immer klappt, zeigt sich aktuell im Fall Tyres-N-Parts: Dabei war das Portal eigenen Aussagen zufolge erfolgreich gestartet: „Tyres-N-Parts ist seit November 2021 mit einem offenen B2B-Marktplatz auf dem deutschen Markt mit mehr als 1.000 registrierten Kunden und einem qualifizierten Lieferantennetzwerk aktiv“, stellt Michael Eglhof klar. Doch nahm die Entwicklung „nach einiger Zeit eine andere Richtung ein […] Unsere Learnings reflektieren wir genau“, resümiert der Manager.

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image
Michelin nimmt mit Tyres-N-Parts Einkäufer in Kfz-Werkstätten ins Visier. Neben von Lieferanten vermarktete Räder und Reifen vermittelt das E-Commerce-Portal auch Kfz-Ersatzteile.  

Onlinevertrieb

E-Commerce à la Michelin

Mit Tyres-N-Parts bringt der französische Reifenhersteller hierzulande einen Internet-Marktplatz an den Start. Neben Reifen und Felgen stehen gewerblichen Käufern auch Kfz-Ersatzteile zur Auswahl.

    • Räder und Reifen, Teilegroßhandel
Image
alzura-tyre24-umfrage.jpeg

E-Commerce

So ticken Käufer

Die Saitow AG hat die eigene Kundschaft befragt: Die meisten Besteller seien „Heavy User“, viele orderten verstärkt auch Kfz-Teile, erklärt der Marktplatzbetreiber.

    • Teilegroßhandel
Image
Fotolia_81306396_Subscription_Yearly_XL_PLUS.jpeg

Webshops

Wer dominiert den Onlinehandel mit Kfz-Ersatzteilen?

Die Frage nach den größten Autoteilehändlern in Europa ist leicht zu beantworten. Aber wer sind die entscheidenden Player im Internethandel? Und wie viele Webshops betreiben die Unternehmen? Antworten geben die Experten von Wolk After Sales Experts. Ein Unternehmen spielt eine herausragende Rolle.

    • Teilegroßhandel
Image
Grafik_Motorintegrator.jpeg

Elektronik + Digitalisierung

Motointegrator.de schließt sich Autoteile-Markt.de an

Mit Motointegrator hat sich ein weiterer Anbieter dem Online Marktplatz Autoteile-Markt.de angeschlossen. Durch den Zusammenschluss wird das Produktangebot und spürbar erweitert.

    • Elektronik + Digitalisierung