Foto: Martin Schachtner

Hauptuntersuchung

TÜV Süd gibt Steuersenkung weiter

Weitergeben ist ein Gebot der Fairness – so es sich im Betrieb darstellen lässt. Die Prüforganisation jedenfalls kommt ihren Kunden entgegen und vergünstigt die HU.

Haben oder nicht haben – auch kleine Sparbeträge können sich lohnen. Die Hauptuntersuchung (HU) als ein Kostenpunkt wird jedenfalls um zwei Euro günstiger: Einer Ankündigung zufolge will TÜV Süd die für Juli vorgesehene Mehrwertsteuerabsenkung vollständig an die Kunden weiter. "Die Senkung der Mehrwertsteuer ist eine gute Sache. Kunden und Unternehmen profitieren gleichzeitig. Unternehmen dadurch, dass sie günstiger anbieten können, und Autofahrer, weil sie am Ende Bares sparen können", erklärte Philip Puls, Leiter Fahrzeugprüfungen bei TÜV Süd.

Wer also mit seinem Fahrzeug demnächst ohnehin zur HU muss, sollte den Preisvorteil nutzen, empfiehlt die Prüforganisation und untermauert mit einem Rechenbeispiel: Die Haupt- und Abgasuntersuchung inklusive Endrohrmessung für Pkw bis 3,5 Tonnen kostet aktuell inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer 113,40 Euro und ab dem 1. Juli mit 16 Prozent Mehrwertsteuer 110,54 Euro. (mas)

Foto: pitb_1 - Fotolia.com

Hauptuntersuchung

Mängelquote leicht gestiegen

Gut jedes fünfte Auto (21,5%) fällt bei den TÜV-Prüfstellen mit "erheblichen Mängeln“ durch die Hauptuntersuchung. Das ist das Ergebnis des aktuellen TÜV-Reports. Das beste Ergebnis erzielte der Mercedes GLC.

Foto: KÜS

HU/AU

Es wird weiter geprüft

Auch in der aktuellen Krisensituation halten die Prüforganisationen ihren Betrieb aufrecht. Für Hauptuntersuchungen und andere Prüfungen gelten jedoch verschiedene behördliche Anordnungen, auf die die KÜS jetzt hinweist.

Foto: Dron - Fotolia.com

Organisationen und Verbände

TÜV-Report 2019: Jedes fünfte Auto hat erhebliche Mängel

Im neuen TÜV-Report, der am 9. November erscheint, konstatieren die Prüfer deutschlandweit eine Zunahme an Fahrzeugen, die wegen erheblicher Mängel durch die Hauptuntersuchung gefallen sind.

Foto: TV Sd

Organisationen und Verbände

TÜV Süd präsidiert Weltverband

Gerhard Müller (56), Leiter Politik und Wirtschaft in der Division Mobility bei TÜV Süd, ist neuer Präsident des Comité International de L’Inspection Technique Automobile (CITA) – so das Votum der CITA-Generalversammlung im südkoreanischen Seoul.