Foto: Magneti Marelli

Karosseriearbeiten

Türöffner für mehr Rendite

Magneti Marelli Parts & Services hat sein Programm an Türgriffen ausgebaut: Mit 61 zusätzlichen Referenzen gehört es nun zu dem breitesten Programmen für Türgriffe im Markt.

Geht es um Karosseriereparaturen, kaufen Freie Werkstätten die benötigten Ersatzteile vorrangig bei Markenhändlern. Ein Grund dafür ist die höhere Verfügbarkeit. Zudem war es früher eher die Regel als die Ausnahme, dass Karosseriebauteile anderer Lieferanten in der Qualität nicht dem Original entsprachen. Doch die Zeiten ändern sich - die Anbieter des Freien Marktes holen auf. Werkstätten bekommen zunehmend die Möglichkeit, Ersatzteile für Karosseriearbeiten zu deutlich günstigeren Konditionen einzukaufen - und somit ihre Rendite zu stärken.

Unter diesen Gesichtspunkten ist das aktualisierte Türgriffprogramm von Magneti Marelli wegen seiner Programmbreite und seiner Qualität besonders interessant. Der japanisch-italienische Zulieferer hat sein Angebot mit 61 zusätzlichen Referenzen jetzt deutlich erweitert.

Türgriffe sind hochbelastete Bauteile. Ihre Qualität definiert sich daher durch mehrere Aspekte. Neben der Haltbarkeit ist die Passgenauigkeit an und in der Karosserie entscheidend, genauso wie Kompatibilität mit den anderen Bauteilen der Tür. Wesentlich für die Werkstatt ist auch, dass sämtliches Zubehör beiliegt und eine verständliche Einbauanleitung verfügbar ist.

Als Qualitätsbeweis kann das große Angebot an Transporter-Türgriffen gelten. Magneti Marelli kann für fast alle gängigen Transporter die Türgriffe anbieten. Insgesamt hat Magneti Marelli Türgriffe für 29 Hersteller und 4.900 verschiedene Modelle im Programm. Unterschiedliche Oberflächen (lackiert, beschichtet oder blank) sind möglich, genauso wie Schließanlagen mit oder ohne Schlüssel sowie Innentürgriffe. In den gängigen Aftermarket Katalogsystemen finden sich sämtliche Details für die Werkstätten transparent aufgeführt.

Foto: Magneti Marelli

Steuertrieb

Kettenreaktion – Magneti Marelli mit Steuerkettensätzen

Magneti Marelli erweitert sein Angebot um Steuerkettensätze, die sämtliche Bauteile enthalten und damit den Werkstätten die Arbeit erleichtern sollen.

Foto: Magneti Marelli

Teilegroßhandel

Fiat Chrysler verkauft Magneti Marelli

Der nächste große Deal in der Automobilindustrie steht an: Der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler will seine Zuliefertochter Magneti Marelli an den japanischen Wettbewerber Calsonic Kansei verkaufen.

Teilegroßhandel

Nicht nur für Franzosen

Der PSA-Konzern geht mit Distrigo auf dem Aftermarket kräftig in die Offensive. Jetzt stellt der Peugeot- und Citroën-Mutterkonzern den neuen Online-Mehrmarkenkatalog „Service Box Multi-Brand“ vor.

Foto: Saitow AG

Teilehandel

„Wir sind ein Match-Maker“

Die Saitow AG setzt auf Plattformstrategie und das Angebot Tyre24. Laut COO Christian Koeper könnten die Karten im Teilehandel zukünftig neu verteilt werden.