Image
Damit der schwere Fernverkehr elektrifiziert werden kann, braucht es ein dichtes Netz an Schnellladern entlang der Verkehrsachsen
Foto: Traton Group
Damit der schwere Fernverkehr elektrifiziert werden kann, braucht es ein dichtes Netz an Schnellladern entlang der Verkehrsachsen

Elektrifizierung des Fernverkehrs

Traton fordert mehr Tempo beim Aufbau des Lkw-Ladenetzes

Der Aufbau eines Hochleistungsladenetzes für batterieelektrische Lkw  ist seitens des Bundes beschlossene Sache. Die Traton Group begrüßt die Entscheidung, fordert bei der Umsetzung aber mehr Mut und Tempo.

Der Aufbau eines deutschen Hochleistungsladenetzes für batterieelektrische Lkw ist Bestandteil des Masterplans Ladeinfrastruktur, den das Bundesministerium für Digitales und Verkehr und die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur vorgestellt haben. Demnach ist für das Ladenetz auch ein privatwirtschaftliches Ausschreibungsverfahren und eine Flächenbedarfsplanung für Lkw-Ladebedarfe vorgesehen – jedoch erst nach 2023. „Damit liegen die geplanten Auslieferungen unserer Fahrzeuge klar vor dem Hochlauf der Infrastruktur, die aber für einen Erfolg der Antriebtechnologie eine Voraussetzung ist“, sagte Traton Group CEO Christian Levin.

Levin forderte gleichzeitig eine konkrete Berücksichtigung des Lkw-Ladenetzes mit 1200 Hochleistungsladepunkten allein in Deutschland bis 2025 im Sofortprogramm Klimaschutz der Bundesregierung. „Dies wäre aus dem Stand die mit Abstand größte CO2-Einsparmaßnahme des gesamten Verkehrssektors”.

Beim Aufbau eines öffentlichen Ladenetzes für batterieelektrische schwere Lkw und Fernbusse geht die Traton Group gemeinsam mit Daimler Truck und der Volvo Group in einem Joint Venture nun in Vorleistung. Innerhalb von fünf Jahren sollen europaweit mindestens 1.700 leistungsstarke Ökostrom-Ladepunkte entstehen. Die drei Partner wollen hierfür zusammen 500 Millionen Euro investieren. Es handelt sich dabei nach Kenntnisstand der Unternehmen um die größte Investition in Ladeinfrastruktur für schwere Lkw in Europa.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der der Kfz-Zuliefererindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
21C0349_036.jpeg

Elektro-Lkw

Allianz für Schnelllader gegründet

Die ersten Serien-Lkw mit E-Antrieb rollen auf die Straße. Nun muss das Ladenetz wachsen, finden drei Hersteller. 

    • Nutzfahrzeuge
Image
v.l.n.r.: Martin Daum (Daimler), Christian Levin (Traton) und Martin Lundstedt(Volvo) wollen ein gemeinsames Ladenetz errichten

Elektrischer Fernverkehr

Daimler, Traton und Volvo gründen Lkw-Schnellladeallianz

Die drei führenden Nfz-Hersteller Traton (Scania, MAN), Daimler Truck und Volvo gründen ein gemeinsames Joint-Venture. Ziel ist der Aufbau und Betrieb eines öffentlichen Hochleistungs-Ladenetzes für batterieelektrische Fernverkehrs-Lkw und Reisebusse in Europa.

    • Nutzfahrzeuge
Image
Verbrenner vor, Batterie hinten. Der Triebstrang des 1.4 TSI Plug-In Hybriden von VW mit einer Systemleistung von 180kW / 245 PS.

Die Kraft der zwei Herzen

Der Hybrid feiert sein Comeback

Hybridfahrzeuge galten als kurzzeitige Übergangstechnologie. Doch es zeichnet sich ab, dass diese Fahrzeugklasse uns vermutlich noch länger erhalten bleibt.

    • Hybride
Image
Die Verkaufszahlen laufen hoch – die Zahl der Ladesäulen hinkt jedoch hinterher

Infrastruktur

Eine Ladesäule für 29 Stromer

Die bundesweite Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität ist weiterhin lückenhaft. Während die Anzahl der Elektro-Pkw steigt, hinken Ladesäulen den Zielen weit hinterher.

    • Elektromotor