Foto: Silentium

Komfortfeature

Software schluckt Störgeräusche

Silentium schirmt mit "Active Acoustics" das Fahrzeuginnere gegenüber Lärm ab. Das ambitionierte Ziel: 90 Prozent der Straßengeräusche sollen eliminiert werden.

Bei Kopfhörern ist „Noice Cancelling“ schon fast Standard. Jetzt folgt die Technologie auch im Auto. Die israelische Firma Silentium hat ein Verfahren entwickelt, mit dem bis zu 90 Prozent der Straßengeräusche unterdrückt werden können. Das Ganze funktioniert ohne schwere und teure Dämm-Materialien, sondern durch modernste Software. Bis zu sechs Schwingungsaufnehmer am Chassis des Autos nehmen die Geräusche von Verkehr und Straße wahr und leiten sie an das Steuerelement weiter. In dem sitzt die „Active Acoustics“-Software von Silentium, die diese Geräusche mit Antischall unterdrückt.

Die Bordelektronik errechnet genau die Schwingungswellen der unerwünschten Geräusche und gleicht diese so aus, dass sie sich im Ohr der Insassen gegenseitig aufheben. Der Frequenzbereich liegt hierbei zwischen 20 Hertz und einem Kilohertz. In dem Bereich können bis zu 90 Prozent der Störgeräusche aufgehoben werden. Im Gegensatz zum Kopfhörer ist diese Technik aber noch um einiges anspruchsvoller, da mehrere Insassen und weitaus mehr Luft einberechnet werden muss.

Jaguar Land Rover ist das erste Unternehmen, dass die „Active Acoustics“-Software von Silentium in seinen Fahrzeugen einsetzt. Demnächst sollen drei Modelle mit der Technik ausgestattet werden. Weitere Hersteller wollen sich zeitnah anschließen. Denn besonders aufgrund des Wandels zur Elektromobilität, versuchen Konstrukteure zunehmend auf teure und vor allem schwere Schallisolierung in ihren Autos zu verzichten. (ampnet/av)

Foto: Jorj Konstantinov

Akustische Kamera ACAM

Wie steht's mit der Lauschoffensive von AVL Ditest?

Die ACAM von AVL Ditest soll Unsichtbares sichtbar machen. Als Messgerät hilft es seit einem Jahr bei der Suche nach Störgeräuschen.

Foto: ZF

Fahrzeughersteller

Fliegender Teppich

Das smarte Fahrwerk „Flying Carpet 2.0“ von ZF eliminiert störende Fahrzeugbewegungen, indem es Kurven, Bodenwellen oder Schlaglöcher vorausschauend ausgleicht. Damit will der Konzern vor allem autonomes Fahren komfortabler machen.

Foto: Clarion

Elektronik + Digitalisierung

Laut ohne Sprecher

Clarion, Spezialist im Bereich Fahrzeugaudiogeräte und Bordelektronik, präsentierte auf der CES 2019 in Las Vegas ein lautsprecherloses Audiosystem. In Kürze kann die Technologie von Fahrzeugherstellern integriert werden.

Foto: Continental - Marcus Prell

Continental

"Eine andere Chance hat man nicht"

Dirk Abendroth, CTO von Continental Automotive, im amz-Interview über aktuelle wirtschaftliche Herausforderungen und grundlegend neue Ansätze in der Entwicklung.