Image
Foto: Silentium

Komfortfeature

Software schluckt Störgeräusche

Silentium schirmt mit "Active Acoustics" das Fahrzeuginnere gegenüber Lärm ab. Das ambitionierte Ziel: 90 Prozent der Straßengeräusche sollen eliminiert werden.

Bei Kopfhörern ist „Noice Cancelling“ schon fast Standard. Jetzt folgt die Technologie auch im Auto. Die israelische Firma Silentium hat ein Verfahren entwickelt, mit dem bis zu 90 Prozent der Straßengeräusche unterdrückt werden können. Das Ganze funktioniert ohne schwere und teure Dämm-Materialien, sondern durch modernste Software. Bis zu sechs Schwingungsaufnehmer am Chassis des Autos nehmen die Geräusche von Verkehr und Straße wahr und leiten sie an das Steuerelement weiter. In dem sitzt die „Active Acoustics“-Software von Silentium, die diese Geräusche mit Antischall unterdrückt.

Die Bordelektronik errechnet genau die Schwingungswellen der unerwünschten Geräusche und gleicht diese so aus, dass sie sich im Ohr der Insassen gegenseitig aufheben. Der Frequenzbereich liegt hierbei zwischen 20 Hertz und einem Kilohertz. In dem Bereich können bis zu 90 Prozent der Störgeräusche aufgehoben werden. Im Gegensatz zum Kopfhörer ist diese Technik aber noch um einiges anspruchsvoller, da mehrere Insassen und weitaus mehr Luft einberechnet werden muss.

Jaguar Land Rover ist das erste Unternehmen, dass die „Active Acoustics“-Software von Silentium in seinen Fahrzeugen einsetzt. Demnächst sollen drei Modelle mit der Technik ausgestattet werden. Weitere Hersteller wollen sich zeitnah anschließen. Denn besonders aufgrund des Wandels zur Elektromobilität, versuchen Konstrukteure zunehmend auf teure und vor allem schwere Schallisolierung in ihren Autos zu verzichten. (ampnet/av)

Image
In Europa müssen pro Woche tausende Ladesäulen gebaut werden

Ladesäulen

Industrie fordert mehr Tempo

Die Zahl der pro Woche neu gebauten Ladepunkte müsste sich in Europa versiebenfachen, findet die Pkw-Industrie – ansonsten würden sich die ambitionierten Ziele der Elektrifizierung des Verkehrs nicht umsetzen lassen.

    • Ladesäule
Image
bilstein-yavuz-kundengespraech.jpeg

Fahrwerk

Was tun bei Störgeräuschen?

Der Kunde steht am Tresen und beklagt lästige Schwingungen "vorne links". Bilstein gibt Praxistipps im Falle von Geräuschen und Vibrationen.

    • Fahrwerk, Federbeine, Reparatur und Verschleiß
Image
Die erste von aktuell neun Filialen des eigenen Autoteilehandels gründete Hartmut Möbus im brandenburgischen Fürstenwalde.

Teilehandel

Möbus Autoteile wechselt den Besitzer

Hartmut Möbus veräußert sein Unternehmen an Sozius. Der Mittelstandsinvestor aus Düsseldorf hat ambitionierte Pläne.

    • Teilegroßhandel
Image

Fahrzeughersteller

Fliegender Teppich

Das smarte Fahrwerk „Flying Carpet 2.0“ von ZF eliminiert störende Fahrzeugbewegungen, indem es Kurven, Bodenwellen oder Schlaglöcher vorausschauend ausgleicht. Damit will der Konzern vor allem autonomes Fahren komfortabler machen.

    • Fahrzeughersteller