News 19.01.2015

So vermeidet man Schäden am Klimakompressor

Eine gründliche Ursachenanalyse ist hier das A und O. Wir haben dazu einige Tipps und zeigen, worauf beim Kompressortausch zu achten ist, um teure Folgeschäden zu vermeiden und welche Reparaturverfahren anzuwenden sind.

 - Bei der Ursachenanalyse geben zwei Fragen die entscheidenden Hinweise: Warum ist der Kompressor ausgefallen? Und wie schmutzig ist die Klimaanlage?
Bei der Ursachenanalyse geben zwei Fragen die entscheidenden Hinweise: Warum ist der Kompressor ausgefallen? Und wie schmutzig ist die Klimaanlage?
Denso

Der Spruch "Klimaanlagen sind wartungsfrei" ist Schnee von gestern. Entgegen der Aussage mancher Fahrzeughersteller muss das Fahrzeugklimasystem gewartet werden. Jährlich gehen bis zu zehn Prozent des Kältemittels aus dem System auf natürliche Art und Weise durch Schläuche und Verbindungselemente verloren, wissen Experten zu berichten. Dadurch lässt die Kühlleistung schon nach drei Jahren spürbar nach.

Darüber hinaus dient das Kältemittel, das durch das Klimasystem zirkuliert, als Trägermedium für das sich ebenfalls im System befindliche Öl. Das wiederum benötigt der Klimakompressor zur Schmierung. Es besteht demnach Wartungsbedarf. Prophylaxe wirkt sich auf lange Sicht wesentlich günstiger aus als teure Folgereparaturen. Diese Argumente sollte man dem Kunden immer wieder vor Augen führen.

„Der Klimakompressortausch ist die zweithäufigste und kostenintensivste Reparatur an der Fahrzeugklimaanlage mit der höchsten Garantiequote. Insbesondere bei der Analyse, warum ein Kompressor ausgefallen ist, sollten wichtige Punkte beachtet werden, um sämtliche Ursachen des Kompressorschadens zu beseitigen. Vielen Werkstätten fehlen hier jedoch die Erfahrung bei der Fehlerdiagnose und das erforderliche technische Know-how, um unnötige Folgeschäden zu vermeiden“, erklärt Gerad Magielsen, Senior Engineer Denso Europe B.V., der seit über 20 Jahren für Denso durch die Lande zieht und Schulungen durchführt.  

Grundlegende Maßnahmen bei Arbeiten am Klimasystem

 - Bei Denso empfiehlt man je nach Verschmutzungsgrad des Klimasystems unterschiedliche Reparaturverfahren, um teure Folgeschäden beim Kompressortausch zu vermeiden.
Bei Denso empfiehlt man je nach Verschmutzungsgrad des Klimasystems unterschiedliche Reparaturverfahren, um teure Folgeschäden beim Kompressortausch zu vermeiden.
Denso

„Wenn beim Aus- oder Einbau eines Kompressors die entsprechende offizielle Reparaturanleitung gelesen und bei der Handhabung sowie Entsorgung des Kältemittels die örtlichen gesetzlichen Bestimmungen beachtet werden, ist schon ein wichtiger Schritt für die korrekte Instandsetzung“, empfiehlt Magielsen. Deshalb liefert das Unternehmen zu jedem Klimakompressor für den Aus- oder Einbau des Kompressors die entsprechende offizielle Reparaturanleitung mit allen für die Reparatur erforderlichen Informationen mit.

Dass nur zugelassene Servicegeräte verwendet werden, um Kältemittel aus der Klimaanlage abzusaugen bzw. diese damit zu befüllen, steht außer Frage. Des Weiteren weist er darauf hin, um vermeidbare Folgeschäden auszuschließen, gilt es bei allen Arbeiten am Klimakreislauf äußerste Sorgfalt walten zu lassen und auf absolute Sauberkeit zu achten.

Warum ist der Kompressor ausgefallen?

 - Hier ist der Kompressor festgefressen oder blockiert, kein variabler Hub. Leck-Stopp im System, das Kondensator, Expansionsventil und/oder Kompressor-Regelventil verstopft
Hier ist der Kompressor festgefressen oder blockiert, kein variabler Hub. Leck-Stopp im System, das Kondensator, Expansionsventil und/oder Kompressor-Regelventil verstopft
Denso

Als Ursachenforschung wird überprüft, ob sich die Kompressorwelle dreht oder ein Problem an der Magnetkupplung beziehungsweise dem Überlastschutz bei permanent angetriebenen Kompressoren vorliegt. Auch ein fehlerhaft angesteuertes Regelventil eines extern geregelten Kompressors kann Ursache für mangelhafte Kältemittelförderung sein und in der Folge zur Beschädigung des Kompressors führen. Macht ein Kompressor Geräusche, deutet dies darauf hin, dass die notwendige Einlaufphase von zwei bis drei Minuten im Leerlauf nicht eingehalten oder bei zu hoher Drehzahl durchgeführt wurde.

Ausbau des schadhaften Kompressors:

 - Schadensursache: Gummidichtung ist verformt. Ursache: falsches Kältemittel, falsches Kompressoröl oder andere unzulässige Additive.
Schadensursache: Gummidichtung ist verformt. Ursache: falsches Kältemittel, falsches Kompressoröl oder andere unzulässige Additive.
Denso

Zunächst muss das Kältemittel vollständig aus dem Klimasystem abgesaugt werden. Durch eine Evakuierung der Klimaanlage lassen sich eventuell verbliebene Kältemittelreste nach rund fünf Minuten ebenfalls aus der Anlage entfernen. Beim Absaugen wird dem Klimakreislauf auch immer im Kältemittel enthaltenes Kompressoröl entzogen. Dieses muss an der Servicestation abgelassen und dessen Menge genau dokumentiert werden, damit später eine korrekte Wiederbefüllung gewährleistet werden kann. Jetzt kann der Klimakompressor ausgebaut werden.

Die Kältemittelleitungen sind hierbei nach dem Öffnen sofort wieder mit Stopfen zu verschließen, damit keine Feuchtigkeit ins System eindringen kann. Der ausgebaute Kompressor wird nun auf den Kopf gestellt und durch Drehen an der Kupplung das Kompressoröl über die Anschlüsse vollständig in ein gesondertes Gefäß abgelassen. Verunreinigungen im Kältemittelöl, wie Spanreste oder andere Feststoffe, sind dabei leicht zu erkennen und deuten auf eine Verschmutzung des Kältekreislaufs hin.

Bei Denso weist man darauf, dass beim Ablassen des Altöls aus dem defekten Kompressor nicht mehr als 50 Prozent der Gesamtmenge herausfließen sollten. Ansonsten muss man von einer vorhandenen Überfüllung ausgehen, die u.a. beim Klimaservice durch zu viel Beigabe von Kompressoröl oder UV-Kontrastmitteln verursacht wurde. Eine Beimischung von UV-Kontrastmittel bis maximal fünf Prozent der Gesamtölfüllmenge kann toleriert werden.

Was beim Einbau des neuen Kompressors zu beachten ist:

 - Defekter Drehmomentbegrenzer der Riemenscheibe. Kompressorwelle dreht normal. Durch zu starkes Schwingen des Antriebsriemens wirken negative Kräfte auf die Kompressor.
Defekter Drehmomentbegrenzer der Riemenscheibe. Kompressorwelle dreht normal. Durch zu starkes Schwingen des Antriebsriemens wirken negative Kräfte auf die Kompressor.
Denso

Vor dem Einbau des neuen Kompressors ist grundsätzlich das Spaltmaß der Magnetkupplung zu kontrollieren. Es muss gleichmäßig entlang der gesamten Kreislinie mit einem Spaltmaß von 0,4 mm bis 0,6 mm verlaufen. „Systematisches Drehen des Kompressors von Hand sorgt vor dem Einbau für eine gleichmäßige Verteilung des Öls und vermeidet so Schläge beim Anlaufen“, rät Klima-Experte Magielsen. Dann kann der neue Kompressor eingebaut werden. Beim Anziehen von Schrauben und Muttern sollte immer das korrekte Anzugsdrehmoment gemäß den Fahrzeug-Spezifikationen angewendet werden und eine anschließende Prüfung erfolgen, ob der Riemen fluchtet.

 - Gebrochene Kunststoff-Riemenscheibe durch zu hohe Riemenspannung, falsch montierten Antriebsriemen oder Anstoßen beim Einbau.
Gebrochene Kunststoff-Riemenscheibe durch zu hohe Riemenspannung, falsch montierten Antriebsriemen oder Anstoßen beim Einbau.
Denso

Als letzte Komponente im Klimakreislauf wird der Trockner eingebaut. Da über die Kältemittelzirkulation im alten Filtertrockner auch ein Teil Kompressoröl enthalten war, muss diese Fehlmenge dem System wieder zugeführt werden. Als Richtwert gelten hier rund zehn Prozent der Gesamtölmenge. Nach Einbau des Trockners muss mit Hilfe der Servicestation umgehend mit der Evakuierung der Klimaanlage begonnen werden, damit schädliche Feuchtigkeit aus dem System entfernt wird.

Die Dauer der Evakuierung sollte mindestens 30 Minuten betragen, bei hoher Luftfeuchtigkeit oder in der kalten Jahreszeit witterungsabhängig auch länger. Nachdem das Klimasystem gemäß Vorgabe des Fahrzeugherstellers wieder mit Kältemittel befüllt ist, ist es wichtig, auf ein korrektes Einlaufverfahren zu achten. Dabei wird das Kompressoröl im Klimasystem verteilt, um die Schmierung zu starten und Schäden direkt nach dem Einbau zu vermeiden. Das funktioniert so:

1. Die Temperatur auf max. Kühlung stellen,

2. das Gebläse auf max. Geschwindigkeit stellen.

3. den Motor starten und die Drehzahl im Leerlauf halten.

4. die Klimaanlage für mindestens fünf Minuten eingeschaltet lassen und die Motordrehzahl nicht erhöhen,

5. nach 5 Minuten hat sich das Kompressoröl, das sich zunächst nur im Kompressor befindet, in der ganzen Anlage verteilt. Nun kann die Motordrehzahl sicher erhöht und die Klimaanlage getestet werden.

 - Kompressor ist festgefressen oder macht laute Geräusche. Saugventil ist trocken und sauber. Kein Ölrückfluss durch Systemblockierung oder mangelhaftes/fehlendes Einlaufverfahren.
Kompressor ist festgefressen oder macht laute Geräusche. Saugventil ist trocken und sauber. Kein Ölrückfluss durch Systemblockierung oder mangelhaftes/fehlendes Einlaufverfahren.
Denso

Bei der obligatorischen Abschlussüberprüfung sollte das Temperaturverhalten auf der Saug- und Druckseite am Kompressor bei verschiedenen Motordrehzahlen kontrolliert werden, um eventuell auftretende Fehlfunktionen zu erkennen. „Wenn man bei der Instandsetzung diese Vorgehensweise berücksichtigt, läuft die Klimaanlage in der Regel wieder einwandfrei“, macht der erfahrene Klima-Experte deutlich und weist die Schulungen seines Hauses im Bereich Klimareparaturen hin.

KONSEQUENTES SPÜLEN IST UNERLÄSSLICH

Schmutzpartikel im Klimakreislauf können nur durch gründliches Spülen des gesamten Systems entfernt werden. Da bei einem Defekt des Kompressors immer von einer Verschmutzung des Systems (Abrieb, Spane) ausgegangen werden muss bzw. diese nicht auszuschließen ist, ist das Spülen des Systems beim Austausch dieser Komponente absolut unerlässlich.

Rund 99.9 Prozent aller Klimakompressor-Ausfälle sind nicht der Produktqualität geschuldet, sondern auf folgende Ursachen zurückzuführen:

1. Irreguläre (negative) Motordrehrichtung oder zu starkes Schwingen des Antriebsriemens

2. Unzureichendes Fachwissen in puncto Klimaanlagenreparatur

3. Einsatz falscher Öle und Additive

4. Keine Wartung der Klimaservice-Ausstattung

5. Keine Wartung der Klimaanlage

Um den Erfolg von A/C-Wartungen und Reparaturen zu verbessern, will man bei Denso die Werkstätten dazu aktiv informieren und zeigen:

- Wie Kompressoren korrekt ausgetauscht werden und wie der Techniker erkennt, welche Arbeitsschritte dabei notwendig sind

- Wie man die Ursachen von Kompressorausfällen richtig diagnostiziert

- Wie man die Risiken für Kompressorausfälle minimiert

- Welche Schritte eine professionelle Klimaanlagenwartung beinhalten sollte und welche Service-Ausstattung dafür mindestens notwendig ist. Zudem liegen allen Denso Kompressoren für den Aftermarket eine komplett überarbeitete, umfangreiche Einbauanleitung bei, die je nach Schadensbild Auskunft über die korrekten Arbeitsschritte gibt und ein Technisches Poster soll Werkstätten bei der Fehlerdiagnose von Kompressorausfällen unterstützen, worauf die sieben Schritte korrekter Klimaanlagenwartung zusammenstellt sind.

Reparatur und Wartung von Klimaanlagen ist ein interessantes Servicepotential

Zudem ist der Klima-Service einerseits ein probates Mittel zur Kundenbindung. Zudem bringen Unfallreparaturen an der Klimaanlage sowie Verschleißerscheinungen der Klima-Werkstatt eine kontinuierlich bessere Auslastung. Zudem erreicht man mit dem Klimaservice Fahrer und Fahrzeug über die normalen Inspektionsintervalle hinaus. Aber wer A sagt, muss auch B, wie bezahlen sagen. Soll heißen, der Einstieg ins Klimageschäft ist auch mit einem Investment für die Werkstatt verbunden. Das sind einmal die entsprechenden Schulungen der Mitarbeiter sowie das Werkstatt-Equipment.

www.denso-am.de