Foto: Eder GmbH

Algema Blitzlader 2

Sicherer, wirtschaftlicher und komfortabler

Der Algema Blitzlader ist der Klassiker für den professionellen Fahrzeugtransport. Jetzt bringt die Eder-Gruppe die nächste Generation auf den Markt. Der Hersteller verspricht viele Verbesserungen.

„Das neue Fahrzeug ist die konsequente Weiterentwicklung des seit vielen Jahrzehnten erfolgreichen Algema Blitzladers“, betont Peter Nebel, Gesamtleiter Vertrieb und Marketing. Nach seinen Worten kann das neue Fahrzeug nicht nur mit der Nutzlast von 3,1 Tonnen überzeugen. Denn zudem wurde großer Wert auf die Verbesserung des Bedienkomforts sowie die Umsetzung eines neuen Technik-Konzeptes gelegt.

Im Fokus steht das von der Eder-Gruppe selbst entwickelte Fahrwerk "hydroBalance", das den Transporter sicherer und komfortabler machen soll. Mit dem Lademaß von 5.50m x 2.10 Metern sei die Flexibilität beim Fahrzeugtransport einzigartig. „Sie reicht vom Sportwagen bis zum Transporter“, betont Peter Nebel. In Verbindung mit einem Überfahranhänger von Algema oder Fit-Zel werde aus dem Autotransporter ein vollwertiger "Roadtrain". Ein großer Vorteil des Algema Blitzlader 2 ist die Bauweise als Leichttransporter für eine Nutzlast bis 3,1 Tonnen. Dadurch kann in vielen Fällen auf den Einsatz eines massiv ausgelegten Lkws zum Transport von schwereren Fahrzeugen verzichtet werden.

Transport mit geringen Kosten

Das optimierte selbstfahrende Knickladesystem "EasyLoad" überzeugt vor allem im Praxiseinsatz mit seiner schneller Ladebereitschaft. In nur acht Sekunden erfolgt das Knicken des Chassis und das automatische Ausfahren der Laderampen. Hinzu kommt die Flexibilität an den Einsatzorten. Durch den niedrigen Auffahrwinkel von ca. neun Grad, optional sogar 3,5 Grad, können liegengebliebene Fahrzeuge schnell aus Gefahrensituationen abtransportiert werden. „Schnell hin und schnell wieder weg – das dient der Sicherheit der Mitarbeiter“, ergänzt Peter Nebel.

Algema Fitzel-Gesamtvertriebsleiter Peter Nebel (li.) und den Geschftsfhrer der Eder Gruppe Gregor Ries.Foto: Eder GmbH

Beim Bau des Algema Blitzlader 2 wird auf 3,5 Tonnen Basisfahrgestelle verschiedener Hersteller zurückgegriffen. Durch den Aufbau eines eigenen Fahrgestells und die Integration des neu entwickelten Fahrwerks werden diese auf 5,9 Tonnen aufgelastet. Mit der Premiere verbunden ist die erstmalige Vorstellung des Blitzladers auf Basis des neuen Ford Transit. Die Umsetzung weiterer Marken bei den Basisfahrgestellen soll in Kürze erfolgen. In den damit verbundenen Ausführungen mit Doppelkabine können beispielsweise im Pick-up-Service fünf zusätzliche Personen befördert werden. Und während diese im Fahrerhaus vor Wind und Wetter geschützt sind, sorgen beim Blitzlader 2 optional Planen und Kofferaufbauten auf Wunsch auch für besonderen Schutz der verladenen Fahrzeuge.

Schneller und komfortabler Bedienungsablauf

Weiterentwickelt wurden auch das Bedienpanel sowie die Funkfernsteuerung, die beide einen schnellen und komfortablen Bedienungsablauf sicherstellen sollen. Alle Tätigkeiten rund um das Be- und Entladen können von einer Person gesteuert und überwacht werden. Unterstützung bei schwierigen Straßenverhältnissen, beispielsweise bei Glätte, bietet die Traktionshilfe, die auf Knopfdruck zugeschaltet werden kann.

Foto: Eder GmbH

Die geringe Eigenmasse bei Leerfahrten garantiert darüber hinaus einen geringen Treibstoffverbrauch und Reifenverschleiß. Diese Ergebnisse werden zusätzlich durch die Liftachse unterstützt. „Unser ganzheitlicher Ansatz bei der Wirtschaftlichkeit wird durch optimale Restwerte am Ende der Laufzeit unserer Transportlösungen immer wieder unter Beweis gestellt“, betont Nebel. (jg)