Image
Nicht nur mit dem Kalibriersystem für Assistenzsysteme „Q.Das“ und der digitalen Achsvermessung „Q.Lign“ sieht sich der Werkstattausrüster technologisch gut aufgestellt. 
Foto: Martin Schachtner
Nicht nur mit dem Kalibriersystem für Assistenzsysteme „Q.Das“ und der digitalen Achsvermessung „Q.Lign“ sieht sich der Werkstattausrüster technologisch gut aufgestellt. 

Automechanika

Sanierung: Beissbarth sieht sich auf gutem Weg

Die kommende Sanierung in Eigenverwaltung zwingt den Werkstattausrüster keineswegs zum Abtauchen: Beissbarth bespielt derzeit die Automechanika und sieht Entwicklung bei der Investorensuche.

Anfang Juli wurde die finanzielle Schieflage der Beissbarth GmbH bekannt. Im Oktober soll die Sanierung in Eigenverwaltung beginnen. Dass der Geschäftsbetrieb seither uneingeschränkt weiterläuft, davon zeugt nicht zuletzt die Teilnahme an der Automechanika mit Messestand sowie Wettbewerbsbeitrag. Zwar kosten Sanierung, abzusichernde Lieferketten sowie Preissteigerungen bei Material und Energie derzeit Kraft, doch befinde sich das Unternehmen „auf einem guten Weg in die Zukunft, was insbesondere dem Einsatz der Mitarbeiter und dem Vertrauen von Kunden und Geschäftspartnern zu verdanken ist“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung.

Schutzschirm für Beissbarth

Der Werkstattausrüster hat einen Antrag auf Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens gestellt. Der Sanierungsplan sieht eine geänderte Gesellschafterstruktur vor.
Artikel lesen

Der im Juli 2022 angestoßene Investorenprozess soll sich erfreulich entwickeln, das Interesse an Beissbarth sei groß, ist zu lesen. „Mit einer durch einen Investor verantworteten Fortführungslösung noch vor Ende 2022“ sei zu rechnen. Nicht abträglich sei Zuspruch hinsichtlich der technologischen Qualität beim Werkstattausrüster: In diesem Kontext macht Beissbarth beispielsweise eine „langfristige und zukunftsorientierte Zusammenarbeit mit großen Automobilherstellern, z.B. im Rahmen von Homologationen weiterer Produkte“ geltend. Auch die Nominierung des FAS-Kalibrierungssystems „Q.Das“ für den „Automechanika Innovation Awards“ stehe für Produktqualität aus München. Im Finale hatte „Q.Das“ in der Kategorie „Werkstatt & Service Lösungen“ jedoch das Nachsehen: Die Jury kürte am gestrigen Dienstag das Bergesystem „LiBaRescue“ der GelKoh GmbH als Spartensieger.

TIPP: Sie interessieren sich für Messenews, Trends und Entwicklungen der Werkstattbranche? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Die Beissbarth GmbH beliefert die Serviceorganisationen der Autobauer und freie Servciebetriebe mit Werkstatt-Equipment.

Sanierung in Eigenregie

Schutzschirm für Beissbarth

Der Werkstattausrüster hat einen Antrag auf Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens gestellt. Der Sanierungsplan sieht eine geänderte Gesellschafterstruktur vor.

    • Werkstatt-Ausrüstung
Image

Teilegroßhandel

Kolb & Sörgel meldet Insolvenz an

Investor abgesprungen: Das Fürther Traditionsunternehmen Kolb und Sörgel ist in finanzielle Schwierigkeiten geraten und hat einen Antrag auf vorläufige Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt.

    • Teilegroßhandel, Markt
Image
beissbarth-aufmacher-mtzero8.jpeg

Reifenservice

Serviceoffensive von Beissbarth

Der Werkstattausrüster hat neues Equipment für Reifenservice im Programm: Die Wuchtmaschine MT Zero 8 und die Montierlösung MS 800 sollen Automatisierung und Diagnose ermöglichen.

    • Reifenservice, Werkstatt-Ausrüstung
Image
Der Werkstattbereich von Actia hat seine Wurzeln in der traditionsreichen Marke Muller Automotive. Das Geschäftsfeld geht künftg im Beissbarth-Mutterkonzern BASE auf.

Übernahme

BASE erwirbt Teile von Actia

Der französische Ausrüster konsolidiert sein Geschäft. Beissbarth Automotive Service Equipment sichert sich den Bereich Werkstattausrüstung.

    • Kalibrierung, Hebetechnik, Abgasuntersuchung, Achsvermessung, Diagnosegeräte, Werkstatt-Ausrüstung