Image
Ein kleiner Aufkleber an der Windschutzscheibe, der Leben retten kann. 
Foto: Continental
Ein kleiner Aufkleber an der Windschutzscheibe, der Leben retten kann. 

Digitale Rettungskarte

Safety-e: Continental ist erster Industriepartner

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr – das möchte die Continental-Bremsenmarke ATE als Entwicklungspartner der Safety-e-Initiative erreichen. Rettungskräfte können darüber wichtige Sicherheitsinformationen zum verunfallten Fahrzeug online abrufen.

Kernstück der Initiative ist ein Sicherheitsaufkleber, den sich Fahrzeughalter nach einmaliger Online-Registrierung ihres Fahrzeugs an die Windschutzscheibe kleben. Er dient als Signal für Ersthelfer: Per Eingabe des Kennzeichens auf der Sicherheitsplattform www.112-login.de können Feuerwehren die digitale Rettungskarte abrufen. Damit gelangen Rettungskräfte schon während der Anfahrt zur Einsatzstelle an sicherheitsrelevante Informationen zum Unfallfahrzeug. Verunglückte können so schneller gerettet und versorgt werden. Continental setzt sich mit der Marke ATE als Entwicklungspartner dafür ein, diesen innovativen Service bekanntzumachen und Werkstätten zur Verfügung zu stellen.

Die Rettungskarte ist ein Datenblatt, das modellspezifisch sämtliche rettungsrelevante Fahrzeuginformationen bereitstellt. Das kann etwa die Positionierung von Tank und Batterien sein, die Materialbeschaffenheit von Fahrzeugteilen oder der Verlauf von Hochvoltleitungen bei E-Fahrzeugen. Die meisten Fahrzeughersteller stellen dieses Datenblatt als PDF zum Download bereit. Viele Fahrer führen auch eine ausgedruckte Version im Handschuhfach mit – allerdings ist das Fahrzeuginnere im Ernstfall oftmals schwer zu erreichen.

Kleiner Aufkleber mit großer Wirkung

Die Kooperation mit Safety-e soll auch den Werkstattpartner Vorteile bieten, unterstreicht das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. „Wir ermöglichen es den Werkstattpartnern, den Kundenwunsch nach Sicherheit mit einem attraktiven Serviceangebot zu verknüpfen“, sagt Bert Lembens, der den Bereich Sales Service bei Continental leitet. Sicherheit höre nicht beim Produkt auf, sondern gehe beim Service weiter. „Wir sehen dieses sicherheitsrelevante Thema als zusätzlichen Baustein unserer umfangreichen Services für Werkstattpartner, neben etwa unserem Bonuspunkteprogramm oder dem Kennzahlenkompass“, so Lembens.

Die Partner würden von diesem Serviceangebot gleich mehrfach profitieren: Dank der Beteiligung von Continental an der Safety-e-Initiative können sie die Sicherheitsaufkleber zum Selbstkostenpreis erhalten und mit einem „Co-Branding“, also ihrem Werkstattstempel, individualisieren. Das sorge für Sichtbarkeit im Fahrzeug, insbesondere bei Fahrer und Beifahrer.

Gute Sichtbarkeit auch in der Werkstatt

Um die Kunden über die Aktion zu informieren, unterstützt ATE seine Werkstattpartner mit umfangreichem Werbematerialien: Ein Paket, bestehend aus Thekenaufstellern, Fensteraufklebern, Flyern, Rechnungsaufklebern, bedruckten Umschlägen, Social-Media-Inhalten und einem Kurzvideo soll für Sichtbarkeit in der Werkstatt sorgen. Außerdem haben Partner die Möglichkeit, individualisierte Safety-e-Sicherheitsaufkleber über das More Continental Partner-Programm abzurufen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 14,90 Euro für eine Registrierung, die Kosten sind einmalig. Weitere Informationen gibt es auf der Website von ATE. Dort sind auch Bestellmöglichkeiten für Safety-e und die Werbematerialien aufgeführt.

Image
Im Falle eines Falles haben die Rettungskräfte die relevanten Sicherheitsinformationen zum verunfallten Fahrzeug schnell auf dem Smartphone. 
Foto: Continental Im Falle eines Unfalles haben die Rettungskräfte die relevanten Sicherheitsinformationen zum beteiligten Fahrzeug schnell auf dem Smartphone.