Image
Vom Bentley-Rückruf sind 8.000 Fahrzeuge des Bentayga in der fünfsitzigen Konfiguration betroffen.
Foto: Martin Schachtner
Vom Bentley-Rückruf sind 8.000 Fahrzeuge des Bentayga in der fünfsitzigen Konfiguration betroffen.

Bentley-Rückruf

Rücksitze beim Bentayga müssen überprüft werden

Sollte die Befestigung des Gestühls nicht ausreichend sein, droht den Passagieren erhöhte Verletzungsgefahr. Dies gilt für weltweit knapp 8.000 SUV.

Bentley ruft weltweit rund 8.000 Exemplare des Bentayga in der fünfsitzigen Konfiguration zurück. Zwischen 8. Juni 2020 und 22. Februar dieses Jahres wurde die zweite Sitzreihe im Werk möglicherweise nicht korrekt auf den Sitzschienen verriegelt, wie ein Sprecher der VW-Tochter auf Anfrage erklärte.

"Obwohl uns keine Probleme bei Kunden bekannt sind, werden die Bentley-Vertragshändler als Vorsichtsmaßnahme die hinteren Sitzschienen überprüfen und neu ausrichten", kündigte er an. Dies nehme weniger als eine Stunde in Anspruch.

Eine Stückzahlangabe zum Umfang des Rückrufs mit dem internen Code "RE22/10" liegt für den deutschen Markt noch nicht vor. Mit dem Bentayga verwandte SUV-Modelle aus dem Volkswagen-Konzern scheinen von der Maßnahme nicht betroffen zu sein. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)

TIPP: Sie interessieren sich für Rückrufinfos, Reparaturtipps und technische Hintergründe? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!