Image
Bei zwei Querlenkern könnte die Verschweißung mangelhaft sein.
Foto: Meyle
Bei zwei Querlenkern könnte die Verschweißung mangelhaft sein.

Verschweißung problematisch

Rückruf: Querlenker von Meyle kann brechen

Bei rund 2.300 Citroën-, Mitsubishi- und Peugeot-Modelle müssen Querlenker getauscht werden. Ursächlich ist laut Meyle die Verschweißung.

Die Meyle AG hat einen Rückruf für bestimmte Querlenker gestartet. Ursache ist ein möglicher Bruch des Bauteils aufgrund Problemen bei der Verschweißung der Haltebuchse. Schlimmstenfalls könnte es dadurch zum Kontrollverlust über das Fahrzeug kommen.

Konkret betroffen ist die Modellnummer 32-16 050 0003/HD für die linke Seite…
Konkret betroffen ist die Modellnummer 32-16 050 0003/HD für die linke Seite…
Konkret betroffen ist die Modellnummer 32-16 050 0003/HD für die linke Seite…
Sowie die Nummer 32-16 050 0004/HD für die rechte Seite.
Sowie die Nummer 32-16 050 0004/HD für die rechte Seite.
Sowie die Nummer 32-16 050 0004/HD für die rechte Seite.

Konkret geht es um Querlenker mit den Artikelnummern "32-16 050 0003/HD" und "32-16 050 0004/HD", passend für Citroën, Mitsubishi und Peugeot. Die potenziell betroffenen Baureihen benannte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage wie folgt: Citroën C-Crosser und C4 Aircross, Peugeot 4007 und 4008, sowie Mitsubishi ASX, Lancer (VII & VIII) und Outlander (II & III). Meyle zufolge seien rund 2.300 Fahrzeuge insgesamt in Europa, davon ca. 900 in Deutschland, mit den entsprechenden Lenkern ausgestattet.

Meyle habe über den Handel die Kunden informiert und gebeten, die betroffenen Teile auszubauen, so die Sprecherin. Die "Differenz des Einbaus" werde "als Teil der Folgekosten" durch Meyle übernommen. „Die Aktion hat bereits Anfang Februar 2022 begonnen. Zusammen mit unseren Vertriebspartnern stehen wir jetzt kurz vor dem Abschluss. Wir konnten mögliche Komplikationen mit den betroffenen Fahrzeugen erfolgreich vermeiden“, lautet das Statement des Herstellers. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de/mas)