Image
19C0316_005.jpeg
Foto: Daimler AG
Mercedes-Benz Actros und Arocs müssen zum Lenkspindeltausch in die Werkstatt

Drohender Lenkausfall

Rückruf: Mercedes Actros und Arocs müssen zum Lenkspindeltausch

Eine kleine Aktion ist nur für das Baumuster 963 mit Fahrerassistenzsystem vorgesehen. Deutlich größer ist die Maßnahme für beide Modellreihen, die einen Lenkungsausfall verhindern soll.

Probleme mit der Lenkspindel haben zwei behördliche Warnmeldungen für den Mercedes Actros ausgelöst. Nur zu dem kleineren der beiden Rückrufe nahm der Hersteller bislang Stellung. Hier gehe es um wenige Fahrzeuge des Baumusters 963 aus drei Produktionswochen im Mai und Juni dieses Jahres, wie eine Sprecherin aus Daimlers Lkw-Sparte betonte. Betroffen sind zudem nur Trucks, die das Fahrerassistenzsystem Active Drive Assist 2 (Sonderausstattung S2A) enthalten.

In Summe sind das laut Sprecherin letztlich 80 Einheiten, wovon 18 in Deutschland und weitere 26 in anderen EU-Ländern gemeldet sind. Für den Tausch der fehlerhaften Lenkspindel seien etwa drei Stunden eingeplant. Ohne diese Reparatur könnte bei eingeschaltetem Assistenzsystem eine Warnung zur Übernahme des Lenkrades ausbleiben. Der interne Herstellercode für diesen Rückruf lautet "LSP-ADA2".

Deutlich größer ist die Aktion "LSPADAPTER", was daran liegt, dass hiervon auch der Arocs (BM 964) betroffen ist. Über 4.600 Exemplare aus dem Bauzeitraum 23.4. bis 19.8.2021 müssen weltweit zum Lenkspindeltausch in die Vertragswerkstatt. Für Deutschland sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 1.144 Actros und Arocs vorgemerkt. Ein Riss im Lenkspindeladapter könne sich während der Lebensdauer des Fahrzeugs ausbreiten und schließlich zum Bruch führen. Das KBA warnt in einem solchen Fall vor einem Lenkungsausfall.

Image
Bei Evobus kommt es aufgrund eines Defekts an der Lenkanlage zu einer Rückrufaktion: Betroffen von der Maßnahme sind weltweit 1.400 Busse, davon 790 in Deutschland.

Defekt an der Lenkanlage

Rückruf: Zweimal Mercedes Citaro, einmal Conecto, Tourismo und Travego

Evobus muss nachbessern: Die deutlich größere Aktion ist für alle vier Baureihen vorgesehen und betrifft die Lenkanlage. Bei einigen wenigen Omnibussen müssen die Türdichtungen getauscht werden.

    • Lenksystem, Lkw + Bus, Nutzfahrzeuge
Image
AGCO muss bei 368 Traktoren vom Typ Fendt 700 Vario die Lenkung überarbeiten lassen.

Lenkung bzw. Bremsen betroffen

AGCO und Kubota rufen Traktoren zurück

Dem Modell Fendt 700 Vario droht laut Kraftfahrt-Bundesamt ein Lenkungsausfall. Bei diversen Baureihen der Japaner könnte die Bremswirkung angehängter Fahrzeuge eingeschränkt sein.

    • Fahrzeuge, Fahrzeughersteller
Image
Über 10.000 Actros werden aktuell in die Werkstätten gerufen. Im Bild der Actros L.

Ölaustritt und Probleme mit der Federung

Daimler Truck: Zwei Rückrufe für Mercedes Actros und Arocs

Bei über 10.000 Lkw besteht erhöhte Brandgefahr durch Ölaustritt. Etwa 9.500 Exemplare könnten Federungsteile verlieren. Die Größenordnung der beiden Aktionen in Deutschland ist höchst unterschiedlich.

    • Nutzfahrzeuge
Image
Auch der T High, der Fernverkehrs-Spezialist von Renault Trucks, ist von dem aktuellen Rückruf betroffen. 

Zwei Aktionen

Rückrufe für weltweit fast 140.000 Renault Trucks

Probleme mit der Lenkung und dem Scheibenwischer können hierzulande bei 4.500 Exemplaren der Baureihen C, K, T und T-High auftreten. Eine der beiden Maßnahmen ist auch schon länger für Volvo-Modelle bekannt.

    • Nutzfahrzeuge